Logo Volleya

News

NLB - VBC Val-de-Travers

Samstag 28. Januar 2023

NLB - VBC Val-de-Travers

Volleya Obwalden holt am Samstag 28.01.2023 drei Punkte in der Westschweiz.

NLB - VBC Val-de-Travers

Samstag 28. Januar 2023

NLB - VBC Val-de-Travers

Volleya Obwalden holt am Samstag 28.01.2023 drei Punkte in der Westschweiz.

Im Spiel standen sich Val-de-Travers aus der Westschweiz und Volleya Obwalden aus der Innerschweiz auf dem Feld gegenüber. Der Match begann um 17:00 bei den Westschweizerinnen zuhause. Die Teams sind auf den letzten beiden Plätzen klassiert und beide brauchen diese Punkte.

Im ersten Satz haben beide Teams stark gestartet. Val-de-Travers hatte den ersten Serve, jedoch konnten die Obwaldnerinnen den ersten Punkt für sich gewinnen. Bis zu Punkt 10 auf der Seite von Volleya hatten die Gegnerinnen bereits beide Timeouts genommen. Volleya konnte danach davonziehen und den ersten Satz für sich gewinnen.

Nach dem Seitenwechsel hat Val-de-Travers zurückgeschlagen und um jeden Punkt gekämpft. Der zweite Satz war ein Kopf an Kopf rennen. Das Publikum hat lautstark mitgefiebert.

Val-de-Travers war immer zwei Punkte voraus. Bei 17 Punkten haben die Westschweizerinnen Punkt für Punkt gemacht und sind den Obwaldnerinnen davongezogen. Sie konnten diesen Satz 25:17 für sich entscheiden.

Im dritten Satzt hat Raiffeisen Volleya Obwalden wie auch Val-de-Travers nicht nachgelassen. Jeder Punkt war hart umkämpft. Beim Punktestand von 10:10 hat Volleya ein Timeout gebraucht und daraufhin konnten die Obwaldnerinnen davonziehen und die Führung halten. Schliesslich gewinnt Volleya den Satz deutlich mit 25:14.

Im vierten Satz begann Volleya mit dem Service und zeigte ein gutes Spiel. Mit Unterstützung aus der Bank und von den Trainern ist Raiffeisen Volleya Obwalden der Gewinn geglückt. Mit einem 3:1 Sieg und drei zusätzlichen Punkten konnten die Obwaldnerinnen zurück nach Hause fahren.

 

NLB - VBC Visp

Samstag 21. Januar 2023

NLB - VBC Visp

Am Samstag, 21.01.2023 durfte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden zuhause in der Vereinshalle gegen den VBC Visp messen.

NLB - VBC Visp

Samstag 21. Januar 2023

NLB - VBC Visp

Am Samstag, 21.01.2023 durfte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden zuhause in der Vereinshalle gegen den VBC Visp messen.

Volleya Obwalden ist nicht gut in das Spiel gestartet, so dass die Walliserinnen davonzogen. Bei einem Zwischenstand von 10:4 musste Obwalden bereits das erste Timeout nehmen. Es dauerte einen Moment, bis das Heimteam ins Spiel kam. Trotzdem war der Vorsprung vom Start zu gross und der VBC Visp konnte den ersten Satz gewinnen.

Im zweiten Satz waren die Obwaldnerinnen voll da, Punkt für Punkt gelang es ihnen Bälle auf der anderen Netzseite zu Boden zu bringen. Doch auch die Damen vom VBC Visp waren bereit und es war nicht einfach den Punkt zu machen. Nach vielen langen und nervenkitzelnden Ballwechsel gelang Volleya Obwalden den Ausgleich. 

Der VBC Visp machte Druck, diesem konnten die Obwaldnerinnen jedoch nicht standhalten. Visp spielte stark und Obwalden gelang es nicht so wie im letzten Satz, die Ballwechsel für sich zu entscheiden. Volleya Obwalden musste sich im dritten Satz mit einem 14:25 geschlagen geben. 

Raiffeisen Volleya Obwalden hatte das starke Spiel von Visp im vierten Satz durchschaut und konnte mithalten. Doch auch die Walliserinnen wussten wie sie zu Punkten kamen und spielten so einen Matchball heraus. Beim Spielstand von 18:24 kam Volleya an das Anspiel. Linda Kronenberg nahm diese Aufgabe professionell in die Hand und servierte die Obwaldnerinnen zum Ausgleich. Es war ein hart umkämpftes Spiel bis zum Schluss. Raiffeisen Volleya Obwalden konnte, nach einer fantastischen Aufholjagd, den Satz mit 28:26 für sich entscheiden . 

Im Tiebreak gelang das Zusammenspiel den Ladys von Volleya Obwalden nicht mehr. Der VBC Visp gewinnt den Satz mit 15:9 und konnte sich somit 2 weitere Punkte aufs Konto gutschreiben. Volleya Obwalden sicherte sich einen Punkt. 

Nächste Woche reist das NLB Team von Obwalden nach Val-de-Travers um sich dort gegen den Tabellenletzten zu messen.

HOPP VOLLEYA!

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Samstag 21. Januar 2023

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Am vergangenen Samstagabend traf das Team der Raiffeisen Volleya auf den Tabellenführer Volley Region Entlebuch. Die Entlebucher spielten ein sehr konstantes und sicheres Spiel und traten beim Aufeinandertreffen als Sieger hervor.

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Samstag 21. Januar 2023

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Am vergangenen Samstagabend traf das Team der Raiffeisen Volleya auf den Tabellenführer Volley Region Entlebuch. Die Entlebucher spielten ein sehr konstantes und sicheres Spiel und traten beim Aufeinandertreffen als Sieger hervor.

Die Obwaldner haben sich nach der vergangenen Niederlage in den Trainings auf ihre Schwächen fokussiert und diese versucht zu verbessern. Die Trainings verliefen gut und die Moral der Spieler wurde gestärkt. Die Tschifis fühlten sich bereit für das Spitzenduell gegen den Tabellenführenden.

Das Team der Raiffeisen Volleya startete ein wenig verhalten in den ersten Satz, welches sie mit harten Angriffen vom Gegnerteam bezahlen mussten. Nach einem ersten Timeout und einer kurzen Zwischenbilanz seitens Coach Biesiada, sammelten sich die Tschifis und verringerten so den Abstand zu den Entlebucher. Die Obwaldner verloren den ersten Satz dennoch mit 21:25.

In den zweiten Satz starteten die Obwaldner besser. Leider viel es den Tschifis aber auch in diesem Satz schwer die Konstanz im Spiel aufrecht zu erhalten. Sie steigerten sich zwar in ihrem Spiel und vermieden vergangen gemachte Fehler. Es reichte den Obwaldner aber auch in diesem Satz nicht zum Erfolg. Sie unterlagen dem Team aus dem Entlebuch mit 22:25.

Den dritten Satz startete das Team der Raiffeisen Volleya mit Zuversicht. Durch häufige Eigenfehler und einer erneuten Inkonstanz schwächte das Team sich selbst. Die Obwaldner wurden auch im dritten und somit letzten Satz mit 17:25 geschlagen.

Für die Obwaldner gilt es nun die positiven Aspekte aus den vergangenen Spielen herauszunehmen und sich auf diesen weiterhin aufzubauen. Am Freitag steht das nächste Spiel bevor, bei dem die Tschifis mit neuer Energie und Siegeswillen antreten werden.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Donnerstag 19. Januar 2023

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Volleya Obwalden verliert das NLB-Derby gegen Luzern mit 1:3. Seit kurzem steht in Sarnen ein früherer NLA-Trainer an der Seitenlinie.

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Donnerstag 19. Januar 2023

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Volleya Obwalden verliert das NLB-Derby gegen Luzern mit 1:3. Seit kurzem steht in Sarnen ein früherer NLA-Trainer an der Seitenlinie.

Klare Verhältnisse im Zentralschweizer NLB-Derby: Die Frauen von Volley Luzern gewannen am Samstag auswärts gegen Volleya Obwalden mit 3:1. Der Start misslang dem Favoriten allerdings, «die Situation war nicht einfach», erklärt Luzerns Trainer Philipp Joller. Eine seiner Spielerinnen hatte in der Familie einen Todesfall zu beklagen, vor dem Spiel kam es zu einer Schweigeminute, «wir waren danach nicht ganz bereit». Hinzu kam, dass Joller aufgrund von Verletzungen mit einem reduzierten Kader antrat. «Und so lagen wir nach gefühlt einer Minute bereits mit 0:5 im Rückstand». 

Der erste Satz war so nicht mehr zu retten, die Obwaldnerinnen gewannen ihn mit 25:20. Danach war auf dem Platz aber deutlich ersichtlich, wer im Tabellenkeller (Volleya; 11.) und wer auf einem Spitzenplatz (Luzern; 3.) klassiert ist. «Uns gelang es nicht, die Intensität während des gesamten Spiels aufrechtzuerhalten», stellte Volleya-Trainer Filipe Carrasco Soares fest. Letztlich setzte sich das variablere Spiel der individuell stärkeren Luzernerinnen durch, 25:12, 25:17 und 25:22 lauteten die Teilergebnisse auf dem Weg zum komfortablen Sieg.

Volley Luzern: NLA ist kein Thema

Volley Luzern ist damit auf Kurs Richtung Playoff-Halbfinals, vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Strich. Den jungen und begabten Spielerinnen gelingt bisher eine ausgezeichnete Saison. «Wir sind ein eingeschworenes Team», freut sich Joller. Ein Aufstieg in die NLA ist und bleibt allerdings kein Thema. Im Jahr 2017 mussten sich die Frauen aus der höchsten Liga zurückziehen, weil Volley Luzern sich auf das NLA-Männerteam konzentriert und nur schon mit dessen Finanzierung genug Probleme hat. «Wir sehen uns deshalb als Ausbildungsverein», so Joller.

Wie karg sich der wirtschaftliche Nährboden für Spitzenvolleyball in der Zentralschweiz präsentiert, zeigte sich im letzten September. Fünf Tage vor dem Saisonstart stellten die NLA-Männer von Volley Luzern Trainer Marco Fölmli frei, weil sie ihn nicht mehr bezahlen konnten. Seit Anfang 2023 amtet Fölmli nun als NLB-Assistenztrainer und Nachwuchsausbildner bei Volleya Obwalden. «Wir haben ein talentiertes Team mit sehr spannenden Spielerinnen. Die Leistungen sind aber noch etwas schwankend, wir brauchen Zeit», sagt Fölmli zu seinem neuen Engagement.

Fölmli tut Freistellung noch immer weh

Das abrupte Ende in Luzern wirkt nach, «mir tut das immer noch weh», gesteht Fölmli. Der Abschied sei für die Spieler und für ihn sehr emotional gewesen. Zwar wusste er um die finanziell schwierige Situation. Dass gleich ein Drittel des Budgets fehle, sei ihm gegenüber jedoch nicht kommuniziert worden. Die Freistellung traf ihn deshalb völlig überraschend: «Vom einen auf den anderen Moment hatte ich nichts mehr zu tun.» Mit dem Vorgehen der Verantwortlichen ist er nicht einverstanden. «Ich bin der Meinung, dass wir andere Lösungen hätten finden können.»

Auf seinen Vertrag pochte der 43-Jährige allerdings nicht, er verzichtete sogar auf die dreimonatige Kündigungsfrist. «Es bestand die Gefahr, dass der Spielbetrieb vorzeitig eingestellt werden muss. Das wollte ich der Mannschaft mit Spielern, die ich nach Luzern geholt habe, nicht zumuten.» Die positive Entwicklung verfolgt er mit Genugtuung, seinem Nachfolger, dem früheren Assistenten Ignacio Verdi, steht er für Tipps zur Verfügung. «Die Playoffs sind möglich, das wäre eine Riesensache.» Fölmlis Fokus liegt nun aber auf den NLB-Frauen von Volleya Obwalden, mit denen er in den letzten sechs Runden den Sprung in die Top 8 und damit den direkten Ligaerhalt schaffen will.

Volleya Obwalden – Volley Luzern 1:3

Vereinshalle Sarnen. – Spieldauer: 95 Minuten. – Sätze: 25:20, 12:25, 17:25, 22:25. – Volleya: Buschor, Burch, Rohrer, Besmer (Libero), Küchler, Schwab, Koutroumpi, Zemp, Thoma, Kronenberg, Portmann, Giannelou. – Luzern: Bachmann, Böbner (Libero), Erni, Garovi, Giroud, Morandi, Niederberger, Rodriguez, Stofer, Wigger, Vazquez.

 

Zeitungsbericht der Luzernerzeitung (16.01.2023) unter: https://www.luzernerzeitung.ch/sport/zentralschweiz/neue-aufgabe-fur-marco-folmli-ld.2401451

NLB - Volley Luzern

Samstag 14. Januar 2023

NLB - Volley Luzern

Am vergangenen Samstag fand das Innerschweizer-Derby statt. Es standen sich Volleya Obwalden und als Gast Volley Luzern gegenüber. In der Vereinshalle haben sich viele Fans versammelt, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

NLB - Volley Luzern

Samstag 14. Januar 2023

NLB - Volley Luzern

Am vergangenen Samstag fand das Innerschweizer-Derby statt. Es standen sich Volleya Obwalden und als Gast Volley Luzern gegenüber. In der Vereinshalle haben sich viele Fans versammelt, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Raiffeisen Volleya Obwalden startete besser als Luzern in den ersten Satz. Der starke Service der Obwaldnerinnen bereitete den Luzernerinnen anfangs grosse Probleme. Die Spielerinnen von Volleya liessen sich nicht aus der Ruhe bringen, von Luzernerinnen welche Ende des ersten Satzes wieder näher kamen. Der erste Satz gewann Volleya mit 25:20. Der erste Schritt Richtung Sieg war somit gemacht.

Doch der Start in den zweiten Satz misslang dem Heimteam. Es schien so als wären die Luzernerinnen aufgewacht. Die Gegnerinnen machten weniger Eigenfehler und dem Heimteam fiel es schwerer zu punkten. Am Ende ging der Satz mit 25:16 an Luzern.

In der Satzpause versuchten sich die Volleya-Spielerinnen neu zu konzentrieren und auch neu fokusieren. Den Start gelang besser und Volleya konnte besser mitspielen. Leider waren die Luzernerinnen den Obwaldnerknnen immer einen Schritt voraus und konnten so auch den 3. Satz für sich entscheiden.

Im vierten Satz spielte Volleya mit starken Services an und konnte so Volley Luzern ein Stück weit in die Grenzen weisen. Volley Luzern wehrte sich mit einer stabilen Annahme und konnte oft nach langen Ballwechseln auf Augenhöhe punkten. So war es leider Tatsache, dass Raiffeisen Volleya Obwalden das Innerschweizer Derby gegen Volley Luzern 3:1 verloren hat.

Volleya Obwalden verbleibt auf dem 11. Tabellenrang und Volley Luzern ebenfalls auf dem 3. Rang. Nächstes Wochenende spielt Raiffeisen Volleya Obwalden zuhause gegen den VBC Visp. 

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna 1

Samstag 14. Januar 2023

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna 1

Das erste Meisterschaftsspiel der Rückrunde konnte unser Herren 1 leider nicht für sich entscheiden. Trotz einer starken Leistung des Teams aus Obwalden und einem spannenden Match, unterlagen die Tschifis nach fünf Sätzen mit 2:3.

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna 1

Samstag 14. Januar 2023

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna 1

Das erste Meisterschaftsspiel der Rückrunde konnte unser Herren 1 leider nicht für sich entscheiden. Trotz einer starken Leistung des Teams aus Obwalden und einem spannenden Match, unterlagen die Tschifis nach fünf Sätzen mit 2:3.

Nach einer erholsamen Pause über die Festtage begann das Team der Raiffeisen Volleya bereits am 04.01.23 mit dem Training. Die Obwaldner begannen schon sehr bald, sich auf das bevorstehende Spitzenspiel gegen den VBC Bürglen vorzubereiten. Die Trainingspräsenz war hoch und das Team trainierte gut. Coach Biesiada bereitete das Team gut auf das näher rückende Spiel vor.

Am Samstag, 14.01.23, fand das Urkanton-Derby statt. Der zweite und dritt rangierte der momentanen Rangliste, machten es sich sicherlich nicht einfach, das war klar. Die Obwaldner starteten mit diversen Eigenfehlern, welche am Selbstvertrauen der Spieler nagten. Auch nach weiteren Punkten schienen die Tschifis nicht in die Partie zu finden. Das Team aus Obwalden verlor den ersten Satz mit 19:25.

Nach einer deutlichen Ansprache seitens des Coaches war die Aufgabe für den zweiten Satz klar: Eigenfehler minimieren. Leider gelang das dem Team der Raiffeisen Volleya nur teilweise und sie verloren auch den zweiten Satz mit 19:25.

Im dritten Satz mussten nun Punkte und ein Satzsieg her, um eine vorzeitige Niederlage zu vermeiden. Die Tschifis formierten auf dem Feld zu einem neuen Team und strahlten Selbstvertrauen aus. Sie übernahmen das Zepter des Spiels und erkämpften sich Punkt um Punkt, bis hin zum Satzgewinn mit 25:16.

Im vierten Satz standen die Tschifis erneut unter Druck; ein Satzgewinn bedeutet einen letzten entscheidenden fünften Satz, ein Satzverlust bedeutet die Niederlage. Die Obwaldner knüpften an ihrer Leistung aus dem Vorsatz an und spielten mit viel Selbstvertrauen. Das Team der Raiffeisen Volleya kontrollierte das Spiel und somit auch den Gegner. Die Herren aus Obwalden konnten so den vierten Satz mit 25:16 für sich entscheiden.

Im entscheidenden Satz spitzte sich der Druck zu. Die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, schien in greifbarer Nähe zu sein. Im Verlauf des Satzes rückte er aber Stück für Stück aus den Fängen der Tschifis und die Obwaldner verloren den entscheidenden Satz mit 8:15.

Trotz der zweiten Niederlage gegen den starken VBC Bürglen Fortuna 1, kann das Team der Raiffeisen Volleya positive Schlüsse aus dem Spiel ziehen und diese mit in das nächste Spiel nehmen. Die Obwaldner werden diese Woche fleissig trainieren und sich so auf den kommenden Gegner aus dem Entlebuch vorbereiten.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - Kanti Baden

Sonntag 8. Januar 2023

NLB - Kanti Baden

Nach der Weihnachtspause absolvierte Raiffeisen Volleya Obwalden das erste Spiel im Jahr 2023 und reiste am Sonntag nach Baden.

NLB - Kanti Baden

Sonntag 8. Januar 2023

NLB - Kanti Baden

Nach der Weihnachtspause absolvierte Raiffeisen Volleya Obwalden das erste Spiel im Jahr 2023 und reiste am Sonntag nach Baden.

Die NLB von Volleya ist gut in das Spiel gestartet und war 11:6 im Vorsprung, doch leider holte Kanti Baden auf und gewann den ersten Satz 25:21 für sich. 

Die Ladys von Baden spielten gut und eng als Team zusammen, Volleya jedoch zeigte weniger Zusammenhalt und Spirit auf dem Feld. Kanti Baden konnte somit ebenfalls den zweiten Satz sichern. 

Doch die Obwaldnerinnen liessen dies nicht so auf sich sitzen, der Kampfgeist und die Energie war im dritten Satz endlich da, neben und auf dem Feld. Mit schlauen und aggressiven Bällen gewann Volleya Obwalden den Satz. 

Der Elan auf Obwaldner Seite war ebenfalls im vierten Satz voll da. Raiffeisen Volleya Obwalden hatte das Spiel im Griff und konnte ausgleichen.

Nun stand es 2:2 in den Sätzen und die beiden Teams mussten ins Tiebreak. 

Die Aargauerinnen konnten sich einen kleinen Vorsprung erspielen, dass sie beim Seitenwechsel 8:4 voraus waren. Es war hart umkämpft doch mit besserem Ende für Kanti Baden. 

Somit verlor die NLB von Volleya das erste Spiel des neuen Jahres 2:3, konnten sich aber trotzdem einen Punkt sichern. 

Nächstes Wochenende spielt Raiffeisen Volleya Obwalden zuhause gegen Volley Luzern.

HOPP VOLLEYA !

NLB - VBC Glaronia

Samstag 17. Dezember 2022

NLB - VBC Glaronia

Der letzte Match im Jahr 2022 gegen Glaronia war für Volleya Obwalden kein grosser Erfolg. VBC Glaronia gewann 3:0 gegen den Raiffeisen Volleya Obwalden. Trozt der Niederlage in der Vereinshalle in Sarnen schlugen sich die Obwaldnerinnen gut.

NLB - VBC Glaronia

Samstag 17. Dezember 2022

NLB - VBC Glaronia

Der letzte Match im Jahr 2022 gegen Glaronia war für Volleya Obwalden kein grosser Erfolg. VBC Glaronia gewann 3:0 gegen den Raiffeisen Volleya Obwalden. Trozt der Niederlage in der Vereinshalle in Sarnen schlugen sich die Obwaldnerinnen gut.

Zu Beginn des Matches waren alle Spielerinnen super motiviert und haben um jeden Punkt gekämpft. Die Glarnerinnen haben ebenso gekämpft. Der Satz war sehr eng, es reichte für Volleya leider nicht diesen für sich zu entscheiden.

Nach dem Seitenwechsel starteten beide Teams mit der gleichen Aufstellung und somit ging der Kampf um die Punkte weiter. In der Mitte gaben die Spielerinnen auf der Seite von Volleya etwas nach und waren eher ruhig. Glaronia nutzte diese Situation aus und kann Punkt für Punkt für sich entscheiden.

Im letzten Satz wollten die Obwaldnerinnen noch einmal beweisen was sie können und haben dementsprechend Stimmung gemacht, um nocheinmal Gas zu geben. Laute Stimmen unterstützen die Stimmung auf dem Feld. Das Publikum von Raiffeisen Volleya Obwalden hat sich ebenfalls anstecken lassen mit Sprüchen und lautem Pfeifen. In diesem Satz war das Spiel sehr eng und knapp. Es zeigte sich das Glaronia um einen Tick besser war und konnte diese 3 Punkte wohlverdient mit nachhause nehmen.

Volleya hat sich nach Beginn der Rückrunde eine zweiwöchige Winterpause verdient. Am 08.01.2023 findet das nächste Spiel auswärts gegen den VBC Baden statt.

Bis dahin schöne Festtage und ein schönes neues Jahr. 

Herren 2. Liga - TSV Steinen H1

Samstag 17. Dezember 2022

Herren 2. Liga - TSV Steinen H1

Das letzte Spiel vor den Feiertagen spielte das Herrenteam der Raiffeisen Volleya gegen den TSV Steinen H1. Vor heimischem Publikum gewannen die Obwaldner überlegen mit 3:0.

Herren 2. Liga - TSV Steinen H1

Samstag 17. Dezember 2022

Herren 2. Liga - TSV Steinen H1

Das letzte Spiel vor den Feiertagen spielte das Herrenteam der Raiffeisen Volleya gegen den TSV Steinen H1. Vor heimischem Publikum gewannen die Obwaldner überlegen mit 3:0.

Nach der Niederlage gegen das Team aus Emmen, brauchten die Obwaldner einen Sieg. Das gewonnene Cupspiel vom Donnerstag sicherte das Selbstvertrauen der Tschifis. Mit einem guten Gefühl begegnete das Team der Raiffeisen Volleya dem TSV Steinen H1.

Die Obwaldner starteten überlegt und überzeugt in den ersten Satz. Das Team aus Steinen parierte sehr stark und machte es den Tschifis nicht leicht. Das Team der Raiffeisen Volleya fand jedoch eine Lösung um zu Punkten und gewann den ersten Satz mit 25:20.

Der Beginn des zweiten Satzes verlief ähnlich, wie der Erste. Die Obwaldner spielten nach wie vor konsequent und überlegt. Punkt für Punkt kämpften sie gegen das defensiv starke Team aus Steinen an. Auch den zweiten Satz gewannen die Tschifis mit 25:20.

Von den ersten beiden gewonnenen Sätzen nahm das Team der Raiffeisen Volleya viel Selbstvertrauen mit. Die Obwaldner spielten noch überzeugter als in den ersten beiden Sätzen und liess somit dem Team aus Steinen kaum eine Chance. Mit überlegten und gezielten Angriffen schlugen die Tschifis das Team aus Steinen klar mit 25:12.

Nach einer turbulenten Vorrunde gilt es nun die Festtage zu geniessen und dann rechtzeitig wieder ins Training einzusteigen. Mit positivem Elan werden die Obwaldner die Rückrunde antreten und so sicherlich einige Siege herausspielen.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - BTV Aarau

Samstag 10. Dezember 2022

NLB - BTV Aarau

Am 10. Dezember spielte Raiffeisen Volleya Obwalden auswärts gegen den BTV Aarau.

NLB - BTV Aarau

Samstag 10. Dezember 2022

NLB - BTV Aarau

Am 10. Dezember spielte Raiffeisen Volleya Obwalden auswärts gegen den BTV Aarau.

Das NLB-Team von Volleya hatte eine strenge Woche hinter sich, mit vielen kranken Spielerinnen. 2 Spielerinnen auf der Seite von Obwalden waren die ganze Woche krank und eine Spielerin hat sich  Ende Woche erkältet. Troz dieser schwierigen Situation hat sich das ganze Team gut auf den Auswärtsmatch vorbereitet. Mit Unterstützung von Elisa Zemp aus der 2.Liga hat Raiffeisen Volleya den Match bestritten.

Mit dem Service am Beginn startete Volleya Obwalden in den Match.

Es war ein Kopf an Kopf Rennen mit den Aargauerinnen. Aarau hat mit einem kleinem Vorsprung gestartet, jedoch konnten die Obwalderinnen das Level halten und haben mitgezogen. Schlussendlich konnte Volleya den Satz bei 21:25 beenden.

Der zweite Satz wurde mit dem Serve auf der Seite von Aarau eröffnet. Mit großer Motivation machte Volleya Punkt für Punkt. BTV Aarau konnte  nicht mithalten, haben aber trozdem nicht aufgegeben und weitergekämpft. Jedoch liess Volleya die Aargauerinnen nicht punkten und haben den Satz bei 22:25 gewonnen.

Die Stimmung war im dritten Satz auf beiden Seiten top. Volleya und Aarau haben um jeden Punkt gekämpft, das zeigt sich im Endresultat von 28:30 für Volleya Obwalden. In den entscheidenden Momenten war Volleya Obwalden besser und konnte den Sack zu machen. Somit war ein wichtiger Sieg welcher 3 Punkte eingebracht hat, Tatsache.

Nächste Woche erwartet Volleya Obwalden den Erstplatzierten VBC Glaronia zuhause in der Vereinshalle. 

Herren 2. Liga - Volley Emmen Nord 2

Samstag 10. Dezember 2022

Herren 2. Liga - Volley Emmen Nord 2

Nach einer dreiwöchigen Matchpause verliert das Herrenteam von Raiffeisen Volleya ihr Spiel gegen das Team aus Emmen. Die Obwaldner konnten ihr Potenzial nicht im Spiel umsetzen.

Herren 2. Liga - Volley Emmen Nord 2

Samstag 10. Dezember 2022

Herren 2. Liga - Volley Emmen Nord 2

Nach einer dreiwöchigen Matchpause verliert das Herrenteam von Raiffeisen Volleya ihr Spiel gegen das Team aus Emmen. Die Obwaldner konnten ihr Potenzial nicht im Spiel umsetzen.

Nach drei Siegen in Folge, konnten die Tschifis nach einem langen Unterbruch ihre Siegesserie nicht fortführen. Die Obwaldner scheiterten in Emmen mit 0:3. Sie spielten einen inkonstanten Match, was eine starke Unsicherheit mit auf das Feld brachte.

Das Team der Raiffeisen Volleya startete mit Schwierigkeiten in den ersten Satz. Nach einem guten Einwärmen fühlten sich die Obwaldner gewappnet für das gegnerische Team. Dies änderte sich leider mit dem Anpfiff des Spiels. Der erste Satz verloren die Obwaldner deutlich mit 16:23.

In den zweiten Satz starteten die Tschifis mit ein paar Wechsel. Coach Biesiada erhoffte sich durch die neuen Spieler einen frischen Wind ins Team zu bringen und damit das Spiel noch zu drehen. Die neuen Spieler brachten das Team der Volleya tatsächlich zu einer besseren Leistung. Die Leistung des Teams steigerte sich zwar, war aber weiterhin deutlich unter dem potenziellen Niveau der Obwaldner. So verlor das Team von Raiffeisen Volleya auch den zweiten Satz mit 22:25.

Coach Biesiada stellte auch im dritten Satz um. Die Obwaldner starteten erfolgreich in den Satz, sie spielten sich einen 10 Punkte Vorsprung heraus und der Satzgewinn schien beinahe selbstverständlich. Der Schein trog, nach und nach schlichen sich Fehler bei den Obwaldner ein. Plötzlich kam zu den Eigenfehlern auch Unsicherheit hinzu. So verloren die Obwaldner trotz eines zehn Punkte Vorsprungs den Satz und somit auch den Match mit 21:25.

Nach der ernüchternden Niederlage gilt es nun, das Selbstvertrauen im kommenden Training zu stärken. Am Donnerstag steht das Achtelfinale des RVI-Cups an, bei dem die Obwaldner sicherlich ein besseres Spiel zeigen wollen.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - VB Therwil

Samstag 3. Dezember 2022

NLB - VB Therwil

Am Samstag reiste Volleya Obwalden nach Therwil im Baselbiet. Nach den zwei Niederlagen vom letzten Wochenende musste heute ein Sieg her. Die Spielerinnen von Volleya Obwalden hatten das Ziel stabiler in der Annahme zu werden und mit starken Angriffen zu punkten.

NLB - VB Therwil

Samstag 3. Dezember 2022

NLB - VB Therwil

Am Samstag reiste Volleya Obwalden nach Therwil im Baselbiet. Nach den zwei Niederlagen vom letzten Wochenende musste heute ein Sieg her. Die Spielerinnen von Volleya Obwalden hatten das Ziel stabiler in der Annahme zu werden und mit starken Angriffen zu punkten.

Im ersten Satz servierten die Spielerinnen von Therwil stark. Sie sezten die 6 Spielerinnen von Volleya unter grossen Druck. Diesem konnte Volleya nicht standhalten und wurde Punkt für Punkt geschlagen. Es gelang Volleya nicht aus der Rotation herauszukommen und schaffte es nicht zu punkten. Der erste Satz ging mit 25:6 an das Heimteam.

Im zweiten Satz wollten die Spielerinnen den schlechten Start wett machen und zeigten was eigentlich möglich wäre. Doch nach einer früh eingefangen Hypothek von 6:2 für Therwil, war dies kaum mehr möglich. Volleya konnte mehr Einfluss auf das Spiel nehmen aber der Punkterückstand war nicht mehr wett zu machen. So ging auch der zweite Satz mit 25:15 ans Heimteam.

Im nächsten Satz konnte Volleya die Annahme stabilisieren und auch mit starken Angriffen punkten. Durch das schnelle und variantenreiche Spiel von Volleya war es möglich den Satz mit 25:19 zu gewinnen.

Der letze Satz war dann wieder nach dem Sinn in den ersten beiden Sätzen. Volleya fiel in die alten Muster zurück und es war nicht mehr möglich den Match zu drehen. Somit war die Niederlage von Volleya Tatsache.

Das kommende Wochenende spielt Volleya auswärts gegen den BTV Aarau. Volleya wird alles daran setzen diese Begegnung zu Ihren Gunsten zu nutzen. 

NLB - VBC NUC

Samstag 26. November 2022

NLB - VBC NUC

Am 26.11.2022 hat Volleya gegen NUC in Nêuchatel gespielt. Raiffeisen Volleya Obwalden hatte eine gute Trainingswoche hinter sich und sie haben sich auf ein lautes und kämpfendes Team vorbereitet. 

NLB - VBC NUC

Samstag 26. November 2022

NLB - VBC NUC

Am 26.11.2022 hat Volleya gegen NUC in Nêuchatel gespielt. Raiffeisen Volleya Obwalden hatte eine gute Trainingswoche hinter sich und sie haben sich auf ein lautes und kämpfendes Team vorbereitet. 

Der Match hat für Volleya sehr gut gestartet. Die beiden Teams haben gut gekämpft es war ein Kopf an Kopf rennen. NUC hatte sehr laute Fans, die sie mit Trommeln angefeuert haben. Volleya hat das Team von aussen ebenfalls lautstark unterstützt. Der Satzt ging nach 25 Punkten weiter und Volleya, wie auch NUC haben alles gegeben, um den ersten Satzt für sich zu gewinnen. NUC hat schlussendlich den Satz 32:30 gewonnen. 

Im zweiten Satz hat Volleya gut gestartet und die Stimmung hoch gehalten, welches sich auch im Spiel wiedergespiegelt hat. Jeder hat gekämpft und den Punkt gesucht. Es war ein sehr enger Satz, jedoch konnte Volleya Obwalden diesen nicht für sich gewinnen. NUC gewann 25:23. 

Im dritten Satz gab Raiffeisen Volleya Obwalden nochmals vollgas. Das Spiel war sehr spannend und nervenreissend. Bei 16 Punkten konnte NUC nicht mehr mithalten und Volleya machte Punkt für Punk. Volleya konnte mit dem Endresultat von 25:16  den Satz nach Hause bringen.

Voller Stimmung und agressivität haben die beiden Teams im vierten Satz gestartet. Am Anfang gab es Uneinigkeiten zwischen dem Schiedsrichter und der Seite von Volleya Obwalden. Es gab für das Team eine Gelbe Karte. NUC konnte daraufhin klar mit den Punkten davon ziehen. Ebenfalls in diesem Satz gab es Missverständisse zwischen dem Team von Neuchatel und dem Schiedsrichter. Es gab auch für NUC eine gelbe Karte und der vierte Satz endete mit 11:25 für NUC. 

NLB - VBC Aadorf 1

Samstag 19. November 2022

NLB - VBC Aadorf 1

Nach dem phänomenalen Sieg am letzten Wochenende konnte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden am 19.11.2022 im Spiel gegen den VBC Aadorf leider nicht so stark durchsetzen wie die Woche davor.

NLB - VBC Aadorf 1

Samstag 19. November 2022

NLB - VBC Aadorf 1

Nach dem phänomenalen Sieg am letzten Wochenende konnte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden am 19.11.2022 im Spiel gegen den VBC Aadorf leider nicht so stark durchsetzen wie die Woche davor.

Der erste Satz war am Anfang sehr ausgeglichen, doch die Obwaldnerinnen hatten nicht genug Energie, um gegen die Damen vom VBC Aadorf mithalten zu können, sie spielten ein sehr gut organisiertes und sichereres Spiel und waren nicht aufzuhalten. So ging der erste Satz mit 17:25 Punkte an Ostschweizerinnen. 

Im zweiten Satz war der Elan bei Volleya am Tiefpunkt, es war schwierig den Ball auf der anderen Netzseite zu Boden zu bringen. Als das NLB Team 9:19 zurücklag, wechselte Filipe Carrasco Soares die Spielerinnen komplett aus, nun standen die Nachwuchsspielerinnen des NLB Teams von Volleya auf dem Feld. Sie waren bereit zu kämpfen und voller Energie, doch leider reichte dies nicht mehr, um den zweiten Satz auf Obwaldner Seite zu holen. 

Raiffeisen Volleya Obwalden fand erst im dritten Satz so richtig ins Spiel. Das Zusammenspiel auf der Heim Seite passte besser als in den zwei vorherigen Sätzen. Es war auf beiden Spielfeldseiten sehr chaotisch und es gab viele Meinungsverschiedenheiten zwischen den Teams und den Schiedsrichter. Leider musste der Headcoach von Volleya in Mitte des dritten Satzes eine gelbe Karte entgegennehmen. Trotz des verbesserten Spiels von dem Heimteam konnte sich der VBC Aadorf besser organisieren und gewann auch der letzte Satz mit einem 20:25. 

Nächstes Wochenende spielt Raiffeisen Volleya Obwalden auswärts gegen den Volley NUC. Die NLB ist motiviert in Neuchâtel, um weite Punkte zu kämpfen.

HOPP VOLLEYA!

NLB - BTV Aarau

Samstag 19. November 2022

NLB - BTV Aarau

Nach dem phänomenalen Sieg am letzten Wochenende konnte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden am 19.11.2022 im Spiel gegen den VBC Aadorf leider nicht so stark durchsetzen wie die Woche davor.

NLB - BTV Aarau

Samstag 19. November 2022

NLB - BTV Aarau

Nach dem phänomenalen Sieg am letzten Wochenende konnte sich das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden am 19.11.2022 im Spiel gegen den VBC Aadorf leider nicht so stark durchsetzen wie die Woche davor.

Der erste Satz war am Anfang sehr ausgeglichen, doch die Obwaldnerinnen hatten nicht genug Energie, um gegen die Damen vom VBC Aadorf mithalten zu können, sie spielten ein sehr gut organisiertes und sichereres Spiel und waren nicht aufzuhalten. So ging der erste Satz mit 17:25 Punkte an Ostschweizerinnen. 

Im zweiten Satz war der Elan bei Volleya am Tiefpunkt, es war schwierig den Ball auf der anderen Netzseite zu Boden zu bringen. Als das NLB Team 9:19 zurücklag, wechselte Filipe Carrasco Soares die Spielerinnen komplett aus, nun standen die Nachwuchsspielerinnen des NLB Teams von Volleya auf dem Feld. Sie waren bereit zu kämpfen und voller Energie, doch leider reichte dies nicht mehr, um den zweiten Satz auf Obwaldner Seite zu holen. 

Raiffeisen Volleya Obwalden fand erst im dritten Satz so richtig ins Spiel. Das Zusammenspiel auf der Heim Seite passte besser als in den zwei vorherigen Sätzen. Es war auf beiden Spielfeldseiten sehr chaotisch und es gab viele Meinungsverschiedenheiten zwischen den Teams und den Schiedsrichter. Leider musste der Headcoach von Volleya in Mitte des dritten Satzes eine gelbe Karte entgegennehmen. Trotz des verbesserten Spiels von dem Heimteam konnte sich der VBC Aadorf besser organisieren und gewann auch der letzte Satz mit einem 20:25. 

Nächstes Wochenende spielt Raiffeisen Volleya Obwalden auswärts gegen den Volley NUC. Die NLB ist motiviert in Neuchâtel, um weite Punkte zu kämpfen.

HOPP VOLLEYA!

NLB - Volley Bellinzona

Samstag 12. November 2022

NLB - Volley Bellinzona

Im 9. Saisonspiel empfing Volleya Obwalden zuhause in der Vereinshalle die Tessinerinnen Bellinzona Volley. Vor dieser Begegnung lagen die Tessinerinnen mit 18 Punkten auf dem 2. Zwischenrang. Raiffeisen Volleya befand sich auf dem 9. Rang. Die Obwaldnerinnen hatten sich auf ein enges Spiel eingestellt und versuchten den erfahrenen Spielerinnen aus dem Tessin ein Bein zu stellen.

NLB - Volley Bellinzona

Samstag 12. November 2022

NLB - Volley Bellinzona

Im 9. Saisonspiel empfing Volleya Obwalden zuhause in der Vereinshalle die Tessinerinnen Bellinzona Volley. Vor dieser Begegnung lagen die Tessinerinnen mit 18 Punkten auf dem 2. Zwischenrang. Raiffeisen Volleya befand sich auf dem 9. Rang. Die Obwaldnerinnen hatten sich auf ein enges Spiel eingestellt und versuchten den erfahrenen Spielerinnen aus dem Tessin ein Bein zu stellen.

Raiffeisen Volleya Obwalden startete mit viel Power in den ersten Satz. Die Services waren stark und erbrachten den Tessinerinnen grosse Schwierigkeiten. Das einfache und doch effektive Spiel der Obwaldnerinnen liess die Tessinerinnen verzweifeln. Die Punkte waren umkämpft und das Spiel sehr ausgeglichen. Die Spielerinnen von Obwalden konnten dann in der entscheidenden Phase des ersten Satzes, ihr Spiel durchsetzen. Die Obwaldnerinnen gewannen den ersten Satz 26:24.

Die Stimmung in der Vereinshalle war phänomenal. Die Spielerinnen von Volleya Obwalden starteten mit dem selben Elan wie im ersten Satz in den zweiten. Der Power am Service und die starken Annahmen der Obwaldnerinnen, sowie die harten und cleveren Angriffe erbrachten den Tessinerinnen grosse Schwierigkeiten. Die Tesinnerinnen versuchten mit verschiedenen Wechseln die Dynamik auf dem Feld zu ändern. Doch Volleya liess sich nicht von ihrem Plan abhalten und brachten den zweiten Satz mit 25:17 ins trockene.

Im dritten Satz kochten die Spielerinnen von Volleya Obwalden und wollten unbedingt die 3 Punkte zuhause ergattern. Der Satz war umkämpft und die Tessinerinnen kamen wieder besser ins Spiel. Die starke Blockarbeit der Obwaldnerinnen sorgte dafür dann für den kleinen Unterschied. Die Spielerinnen von Volleya Obwalden gewannen den letzten Satz mit 25:23. Der Heimsieg war dann Tatsache.

Das nächste Wochenende trifft Volleya Obwalden wieder zuhause auf den VBC Aadorf. Man kann sich wieder auf ein spannendes und umkämpftes Spiel freuen.

Herren 2. Liga - VTV Horw 1

Samstag 12. November 2022

Herren 2. Liga - VTV Horw 1

Beim vierten Meisterschaftsspiel lautete der Name des Gegners erneut VTV Horw. Den Obwaldner gelang es, wie auch schon im ersten Aufeinandertreffen, die Horwer zu schlagen. Das Team von Raiffeisen Volleya gewann das Spiel deutlich mit 3:0.

Herren 2. Liga - VTV Horw 1

Samstag 12. November 2022

Herren 2. Liga - VTV Horw 1

Beim vierten Meisterschaftsspiel lautete der Name des Gegners erneut VTV Horw. Den Obwaldner gelang es, wie auch schon im ersten Aufeinandertreffen, die Horwer zu schlagen. Das Team von Raiffeisen Volleya gewann das Spiel deutlich mit 3:0.

Vergangenes Wochenende durften die Obwaldner ihren ersten Sieg in der Meisterschaft feiern. Der Sieg brachte dem Herren 1 Team von Volleya Selbstvertrauen. Die Stimmung in den Trainings war lockerer und vergnügter als es dies in den Wochen zuvor der Fall war. Die Obwaldner konnten sich somit erstklassig auf das Spiel gegen den VTV Horw vorbereiten.

Mit einzelnen Abstimmungsschwierigkeiten starteten die Obwaldner ein wenig turbulent in den ersten Satz. Glücklicherweise verschwanden diese Schwierigkeiten nach und nach und die Tschifis fanden immer besser ins Spiel. Dank überlegter und differenzierter Ballverteilung des Passeurs, Thomas Widmer, gewannen die Obwaldner den ersten Satz mit 25:21.

In den zweiten Satz startete das Team von Raiffeisen Volleya ohne jegliche Schwierigkeiten oder Unsicherheiten. Die Obwaldner spielten ein sensationelles Spiel mit sehr wenigen Einzelfehlern, dafür mit umso klüger ausgeführten Angriffen. Die Tschifis belohnten sich im zweiten Satz mit einem klaren Resultat und gewannen mit 25:10.

Der Start in den dritten Satz verschliefen die Obwaldner. Sie gerieten erstmals im ganzen Spiel in Rücklage. Dank zwei gut genutzten Timeouts weckte Coach Biesiada das Herrenteam der Raiffeisen Volleya rechtzeitig und die Tschifis kehrten innert kürzester Zeit das Spiel. Die nun wachen Obwaldner gewannen auch den dritten Satz deutlich mit 25:13.

Ziel ist es, die zwei erspielten Siege in eine Siegesserie zu erweitern. Das aufgebaute Selbstvertrauen soll weiterhin wachsen und die gewonnene Sicherheit auf dem Spielfeld soll zur Gewohnheit werden. Die Obwaldner werden weiterhin fleissig trainieren, um so am Ball zu bleiben.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - Volley Köniz

Sonntag 6. November 2022

NLB - Volley Köniz

Für das 8.Saisonspiel reiste Volleya Obwalden nach Köniz. Dank einem Sieg im letzten Saisonspiel lag Volleya Obwalden mit Köniz auf dem selben Rang. Man konnte sich darum auf ein spannendes Spiel auf Augenhöhe freuen.

NLB - Volley Köniz

Sonntag 6. November 2022

NLB - Volley Köniz

Für das 8.Saisonspiel reiste Volleya Obwalden nach Köniz. Dank einem Sieg im letzten Saisonspiel lag Volleya Obwalden mit Köniz auf dem selben Rang. Man konnte sich darum auf ein spannendes Spiel auf Augenhöhe freuen.

Im ersten Satz startete Volleya Obwalden stark. Jedoch taten dies die Gegnerinnen von Köniz auch. Das Spiel war eng und die Punkte wechselten ständig die Seiten. Die Spiellerinnen von Volleya waren konsequent in ihrem Spiel. Am Ende des Satzes stand es dann leider 25:23 zugunsten den Gegnerinnen.

Raiffeisen Volleya nahm sich dann vor im 2. Satz noch mehr Power auf das Feld zu bringen. Dies taten sie dann auch und konnten Volley Köniz stark in die Schranken weisen. Die Spiellerinnen von Volleya gewannen den Satz klar mit 25:15.

Im dritten Satz war dann die Power welche im 2.Satz stark vorhanden war plötzlich wieder weg. Volleya kam nicht gut aus der Satzpause zurück und lag zum Start mit 5:1 hinten. Da Köniz stark spielte war es für Volleya schwer wieder heranzukommen. Das Spiel war zwar umkämpft aber die Punkte welche am Anfang verloren gingen, konnte man nicht mehr aufholen. Der Satz ging mit 25:22 an die Könizerinnen.

Im letzten Satz war das Spiel nicht mehr so energetisch. Der Anfang gelang den Obwalderinnen wieder nicht nach Mass. Die Könizerinnen konnten ihr Level behalten und spielten weiter stark. So stand es am Ende des letzen Satzes 25:17 für Volley Köniz.

Somit verlor Volleya Obwalden leider 3:1 auswärts in Köniz. Nächstes Wochenende empfangt Obwalden den momentan 2.platzierten Gegner Belinzona Volley in der Vereinshalle Sarnen.

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia

Samstag 5. November 2022

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia

Beim zweiten Heimspiel erspielt das Herrenteam von Raiffeisen Volleya den ersehnten ersten Sieg. Die Obwaldner schafften es, die Cup-Niederlage mit einem 3:0 Sieg gegen die Hochdorfer wettzumachen.

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia

Samstag 5. November 2022

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia

Beim zweiten Heimspiel erspielt das Herrenteam von Raiffeisen Volleya den ersehnten ersten Sieg. Die Obwaldner schafften es, die Cup-Niederlage mit einem 3:0 Sieg gegen die Hochdorfer wettzumachen.

Nach den vergangenen Niederlagen wurde in den Trainings vor allem darauf geachtet, das verlorene Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Der Trainer und das Team arbeiteten dazu eng miteinander zusammen und versuchten Abstimmungsschwierigkeiten auszumerzen. In der Abnahme, wie aber auch im Angriff wurde intensiv gearbeitet. Für das Geleistete gab es beim Spiel gegen Hochdorf den verdienten Lohn.

Mit einigen kleinen Mängeln startete man den ersten Satz vor heimischem Publikum. Das Selbstvertrauen der Obwaldner wuchs jedoch stetig und so verschwanden nach und nach die anfänglichen Mängel. Das Team von Raiffeisen Volleya gewann den ersten Satz mit 25:20.

Den zweiten Satz starteten die Herren aus Obwalden mit einem anderen Selbstvertrauen. Die Tschifis schienen zu alter Stärke zurückgefunden zu haben. Eigenfehler wurden minimiert und das stark appellierte «kluge Spiel» vom Trainer wurde gut umgesetzt. Eine Fehlerquelle, die es zu verbessern gilt, sind die Services der Volleyballer aus Obwalden. Den zweiten Satz gewann das Team von Raiffeisen Volleya nichtsdestotrotz deutlich mit 25:16.

Mit einer etwas anderen Startbesetzung auf dem Feld begann man den dritten Satz mit Zuversicht auf den Sieg. Die Obwaldner hatten anfänglich Schwierigkeiten sich auf dem Feld zurechtzufinden, da viele der Spieler davor zwei Sätze lang das Spiel ausserhalb des Feldes unterstützten. Dank stetig besser werdendem Zusammenspiel zwischen Passeur und Angreifer absolvierten die Obwaldner einen guten, jedoch knappen dritten Satz, der schlussendlich zugunsten des Herrenteams von Raiffeisen Volleya ausging. Sie gewannen den dritten Satz mit 27:25 und zogen somit den Schlussstrich in dieser Partie.

Ziel der Obwaldner ist es, das nun gewonnene Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten und in die folgenden Meisterschaftsspiele und Cupspiele mitzunehmen.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - VBC Val-de-Travers

Samstag 29. Oktober 2022

NLB - VBC Val-de-Travers

Am 29.10 hat Volleya Obwalden gegen Val-de-Travers zuhause in der Vereinshalle Sarnen gespielt. Die Obwalderinnen haben die Westschweizerinnen in drei Sätzen geschlagen.

NLB - VBC Val-de-Travers

Samstag 29. Oktober 2022

NLB - VBC Val-de-Travers

Am 29.10 hat Volleya Obwalden gegen Val-de-Travers zuhause in der Vereinshalle Sarnen gespielt. Die Obwalderinnen haben die Westschweizerinnen in drei Sätzen geschlagen.

Mit viel Energie und Power startet Volleya in den ersten Satz. Das Team kommt gut in das Spiel und gewinnt den ersten Satz mit 25:16. 

Der zweite Satz wurde umso mehr gefeiert, auf und neben dem Feld. Dadurch kann sich Volleya einen grossen Vorsprung erspielen, welchen das Team von Val- de- Travers nicht mehr aufholen kann. Die Obwaldnerinnen gewinnen den zweiten Satz mit 25:18. 

Im dritten Satz kommen auch die Ersatzspielerinnen auf der Seite von Volleya zum Einsatz. Der letzte Satz wird wieder Punkt um Punkt erkämpft und mit 25:23 geschlossen. Val-de-Travers hat sich tapfer geschlagen und standgehalten. 

Durch diesen Erfolg konnte sich Volleya Obwalden 3 Punkte erspielen, welche sehr wichtig sind und somit steht Volleya mittlerweile auf dem 8. Rang.  


Nächste Woche spielt Raiffeisen Volley Obwalden auswärts gegen VBC Köniz. Das Team ist nach diesem Gewinn hoch motiviert, um sich weitere Punkte zu erkämpfen. 


Hopp Volleya. TSCHIFI GO!

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Samstag 29. Oktober 2022

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Das erste Heimspiel verliert das Herrenteam von Volleya. Gegen den amtierenden Meister müssen sich die Obwaldner leider mit einer 0:3 Niederlage geschlagen geben.

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Samstag 29. Oktober 2022

Herren 2. Liga - Volley Region Entlebuch

Das erste Heimspiel verliert das Herrenteam von Volleya. Gegen den amtierenden Meister müssen sich die Obwaldner leider mit einer 0:3 Niederlage geschlagen geben.

Nach zwei sehr guten Trainings fühlte sich das Team der Herren 2. Liga gewappnet für den starken Gegner aus dem Entlebuch. Dass es kein einfaches Spiel werden wird, war den Obwaldner bewusst. Trotzdem lief man vor heimischem Publikum mit Zuversicht auf.

Der Start ins Spiel gelang den Obwaldner nur mässig. Der Gegner wehrte jeden noch so gut platzierten Angriff ab und brachte die Bälle sehr oft zurück übers Netz. Bei dem Team von Volleya schlichen sich nach und nach Unsicherheiten ein, welche zu vielen Eigenfehlern führte. Der erste Satz ging somit an das Team aus dem Entlebuch mit 20:25.

Die Unsicherheiten aus dem ersten Satz wurden bedauerlicherweise auch im zweiten Satz wieder sichtbar. Die Obwaldner machten viele Fehler, die selbstverschuldet waren. Zwischendurch gelang dem Team von Raiffeisen Volleya eine kleine Aufholjagd, welche aber durch die starken Entlebucher zeitnah unterbunden wurden. So musste man sich auch im zweiten Satz mit 18:25 geschlagen geben.

Nach einer aufbauenden Ansprache vor dem dritten Satz, waren sich die Tschifis sicher nochmals alles zu versuchen, um den bevorstehenden Satz zu gewinnen. Das Team spielte besser als in den ersten zwei Sätzen und lieferte sich mit dem Gegner ein Kopf an Kopf Duell. Leider waren die Entlebucher aber auch in diesem Satz ein Quäntchen besser. Die Obwaldner wurden trotz hart umkämpfter Punkte und stark platzierten Angriffen enttäuschenderweise auch im dritten und somit letzten Satz, nicht belohnt. Das Team der Raiffeisen Volleya unterlag den Entlebucher mit 19:25 und verlor den Match mit 0:3.

Die Obwaldner Volleyballer werden sich in den kommenden Trainings intensiv auf die bevorstehenden Matches vorbereiten und dabei vor allem darauf achten, die Eigenfehler zu minimieren und diese in Punkte auf der Tafel umzuwandeln.

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - VBC Visp

Samstag 22. Oktober 2022

NLB - VBC Visp

Nach einem guten Vorbereitungstraining gestern Abend reiste das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden heute ins Wallis.

NLB - VBC Visp

Samstag 22. Oktober 2022

NLB - VBC Visp

Nach einem guten Vorbereitungstraining gestern Abend reiste das NLB Team von Raiffeisen Volleya Obwalden heute ins Wallis.

Mit viel Energie und Willen startete Volleya in den ersten Satz und konnten sich einen Vorsprung erspielen. Dieser Vorsprung reichte für die Obwaldneinnen jedoch nicht aus, der VBC Visp holte Punkt für Punkt auf und konnten somit den ersten Satz für sich entschieden.

Im zweiten Satz kam Volleya zurück, es war ein harter Kampf, beide Teams schenkten sich gegenseitig keine Punkte. Raiffeisen Volleya Obwalden konnte jedoch den zweiten Satz mit viel Kraft und Ehrgeiz auf ihre Seite holen.

Dieser Erfolg konnte RVO nicht in den dritten Satz mitnehmen. Die Walliserinnen spielten ein gut organisiertes und schlaues Spiel und waren somit nicht aufzuhalten. Sie gewannen der dritte Satz mit einem 25:20.

Die Energie der Spielerinnen von Volleya wurde schwächer und VBC Visp zog im vierten Satz davon. Mit einem 19:12 waren die Ladys von Visp im Vorsprung. Nach zwei Timeouts nahmen die Obwaldnerinnen noch einmal ihre ganze Kraft zusammen und konnten zu einem 22:22 aufholen. Die Stimmung auf und neben dem Feld war auf dem Höhepunkt. Die zwei Teams kämpften mit vollem Elan jedoch mit dem besseren Ende für den VBC Visp, welcher   den letzten Satz 25:23 gewann.

Nächstes Wochenende spielt Raiffeisen Volleya Obwalden zuhause gegen VBC Val-de-Travers. Die NLB von Obwalden ist hoch motiviert, um weitere Punkte zu kämpfen. HOPP VOLLEYA!

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna

Donnerstag 20. Oktober 2022

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna

Das erste Meisterschaftsspiel der Saison 22/23 konnte unser Herren 1 leider nicht für sich entscheiden. Trotz eines starken ersten Satzes und einem knappen vierten, musste das Team mit einer erneuten Niederlage nach Hause kehren.

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna

Donnerstag 20. Oktober 2022

Herren 2. Liga - VBC Bürgeln Fortuna

Das erste Meisterschaftsspiel der Saison 22/23 konnte unser Herren 1 leider nicht für sich entscheiden. Trotz eines starken ersten Satzes und einem knappen vierten, musste das Team mit einer erneuten Niederlage nach Hause kehren.

Nach einer umfassenden Analyse des letzten Spiels gegen Hochdorf Audacia, fühlte sich unser Herren 1 gut vorbereitet auf das Urschweizer Derby gegen Bürgeln. Das Team hat sich gut mit dem bevorstehenden Gegner auseinandergesetzt und ist mit einem starken Selbstbewusstsein nach Bürglen gereist.

 

Das Team der Herren 1 legte einen wunschgemässen Start hin und wurde den teaminternen Erwartungen gerecht. Auf dem Feld war eine Ruhe wahrzunehmen, die das Selbstvertrauen der Equipe förderte. Eigenfehler waren kaum vorhanden, die eingeübten Taktiken wurden umgesetzt. So gewann das Team den ersten Satz deutlich mit 25:19.

 

Nach dem ersten Seitenwechsel startete das Team nicht mehr so sicher, wie dies im ersten Satz gelang. Es schlichen sich nach und nach Fehler ein, die dem Selbstbewusstsein des Teams schadeten. Als es den Bürglern gelang einen kleinen Punktevorsprung auf die Obwaldner herauszuspielen, verlor das Team enorm an Selbstvertrauen. Durch viele Eigenfehler musste man sich im zweiten Satz mit 19:25 geschlagen geben.

 

Der Start in den dritten Satz missglückte komplett. Die Obwaldner produzierten Fehler nach Fehler, die die Bürgler dankend entgegennahmen. Die Equipe der Herren 1 musste sich in diesem Satz klar mit 16:25 geschlagen geben.

 

Nach einem 0:5 Rückstand und einem ersten Time-Out seitens Obwalden, konnte sich das Team wieder ein wenig sammeln und es gewann langsam wieder an Selbstvertrauen, auch die Eigenfehler nahmen ab. Das Team der Fortuna Bürglen liess sich jedoch kaum beirren. Die Obwaldner holten kontinuierlich auf. Nach einer Aufholjagd bis zum Stand 24:24, schlich sich bei dem Team der Herren 1 plötzlich die Nervosität ein. Es fehlte nur wenig bis zum Satzgewinn, leider musste man sich dem starken Gegner schlussendlich mit 26:28 geschlagen geben.

 

Trotz der erneuten Niederlage verliert das Team ihr Ziel nicht aus den Augen und wird in den kommenden Trainings intensiv an der Ausbesserung gewisser Schwächen arbeiten. Die Herren 1 werden sich positiv auf den nächsten Spitzenkampf gegen Volley Region Entlebuch vorbereiten.

 

Hopp Volleya! Tschifi Go!

NLB - Volley Luzern

Samstag 15. Oktober 2022

NLB - Volley Luzern

Unsere NLB kann das wichtige Derby, in der Sälihalle, leider nicht für sich entscheiden.

NLB - Volley Luzern

Samstag 15. Oktober 2022

NLB - Volley Luzern

Unsere NLB kann das wichtige Derby, in der Sälihalle, leider nicht für sich entscheiden.

Nach dem Sieg vom letzten Samstag gegen den VBC Kanti Baden reisten wir mit viel Selbstbewusstsein auf Luzern. Zu wissen dass, wir auch knappe Matches für uns entscheiden können tat uns gut und wir waren locker drauf. In den Trainings haben wir uns gut auf den Gegner Volley Luzern eingestellt und wussten wo ihre Stärken und Schwächen sind.

Den Luzernerinnen gelang keinen Start nach Mass in die Saison und wir versuchten dies mit einem schnellen und aggressiven Spiel auszunutzen. Im ersten Satz kamen wir nicht auf Touren und machten viele Eigenfehler. Wir konnten unser Spiel nicht wie gewohnt aufziehen und die Angreiferinnen konnten nicht wie gewohnt punkten. Den ersten Satz haben wir mit 15:25 verloren. Die Luzernerinnen waren völlig in Ihrem Spielrausch und wir konnten sie auch im 2. Satz nicht stoppen. Wir begannen zu viele Eigenfehler und waren in unserem ganzen Spiel verunsichert. Die Stimmung war nicht gut, sodass wir auch den 2. Satz mit 20:25 verloren haben.

In der Satzpause vor dem 3. Satz haben wir uns dann vorgenommen befreiter und jeder komplett fokussiert aufzutreten. Es gelang uns besser die Angreiferinnen einzusetzen und diese konnten dann, vereinzelt Akzente setzen. Der Satz war eng und wir konnten ihn für uns mit 25:22 entscheiden. Die Stimmung war besser und wir waren voller Entschlossenheit in den 4. Satz gestartet. Der Service von den Luzernerinnen war stark und erbrachte uns eine Herausforderung. Die Punkte waren umkämpft und wir haben auch teils die Führung übernommen. Jedoch gelang es uns nicht diesen Satz für uns zu entscheiden.

Somit war der Derby-Sieg für die Luzernerinnen Tatsache.

Nächsten Samstag spielt unsere NLB ein weiteres Auswärtsspiel in Visp. Vor diesem Spiel gilt es das Derby schnellstmöglich zu vergessen und sich wieder gut auf den neuen Gegner einzustellen. Allem voran natürlich eine gute Trainingswoche, welche uns das Vertrauen zum Spiel wiedergeben soll.

Hopp Volleya! Tschifi go! 

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia (Swiss- Cup)

Freitag 14. Oktober 2022

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia (Swiss- Cup)

Das Spiel der 2. Runde des Mobiliar Volley Cup’s kann unser Herren 1 leider in einem 5-Satz-Krimi nicht für sich entscheiden und muss sich mit 2:3 gegen Hochdorf Audacia geschlagen geben.

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia (Swiss- Cup)

Freitag 14. Oktober 2022

Herren 2. Liga - Hochdorf Audacia (Swiss- Cup)

Das Spiel der 2. Runde des Mobiliar Volley Cup’s kann unser Herren 1 leider in einem 5-Satz-Krimi nicht für sich entscheiden und muss sich mit 2:3 gegen Hochdorf Audacia geschlagen geben.

Nach dem Sieg in der ersten Runde gegen den VTV Horw reiste man am Freitag-Abend nach Hochdorf. Wegen den kurzfristigen Spielansetzungen im Mobiliar Volley Cup musste das Herren 1 das Spiel mit einem dezimierten Kader antreten. Trotzdem war die Motivation gross, dieses Spiel für sich zu entscheiden, um in der nächsten Runde auf ein oberklassiges Team zu treffen.
 
Jedoch missglückte der Start komplett. In den ersten beiden Sätzen blieb das Team weit unter Ihren Möglichkeiten. Es herrschte eine grosse Nervosität und Unsicherheit auf dem Platz und auch das nötige Glück lag nicht auf der Seite der Obwaldner. Dementsprechend gingen die ersten beiden Sätze – Punkte-technisch trotzdem knapp mit zweimal 24:26 – verdient an den Gegner aus Hochdorf.
 
In den darauffolgenden beiden Sätzen konnte sich das Team etwas stabilisieren. Man schaffte es, die Stimmung auf dem Feld zu kehren und konnte sich gegenseitig mit positiver Energie antreiben. Mit einer konzentrierteren Leistung und guten Services hielt man den Gegner in Schach. Nach wie vor was es keine besonders gute Leistung, welche man zeigen konnte, jedoch hatte man in den Sätzen 3 und 4 den Gegner und somit die Sätze unter Kontrolle. Somit schaffe man den Ausgleich zum 2:2 und gewann die beiden Sätze zu 19 und 20.
 
Die positive Energie konnte zu Beginn ins Tiebreak mitgenommen werden. Durch Druck am Service und einen guten Sideout lag man beim Seitenwechsel mit 8:5 vorne. Nach dem Seitenwechsel kehrte grundlos die Nervosität und Unsicherheit von Beginn zurück und man brachte es nicht zu Stande, den 5. Satz nach Hause zu bringen. Durch diverse Eigenfehler schenkte man dem Gegner den Schlusssatz und schied somit mit 2:3 aus dem Mobiliar Volley Cup aus.
 
Nun gilt es, nach vorne zu schauen, um positiv in die Meisterschaft zu starten. Im ersten Spiel nächsten Donnerstag trifft das Herren 1 auswärts in Bürglen auf ein Spitzenteam der Liga.
 
Hopp Volleya! Tschifi go! 
 

NLB - VBC Kanti Baden

Samstag 8. Oktober 2022

NLB - VBC Kanti Baden

Unsere NLB kann das Kopf-an-Kopf-Spiel gegen den VBC Kanti Baden in 4 Sätzen für sich entscheiden.

NLB - VBC Kanti Baden

Samstag 8. Oktober 2022

NLB - VBC Kanti Baden

Unsere NLB kann das Kopf-an-Kopf-Spiel gegen den VBC Kanti Baden in 4 Sätzen für sich entscheiden.

Nach der Niederlage vom letzten Sonntag gegen den VBC Glaronia hat das Fanionteam der Raiffeisen Volleya Obwalden sich in dieser Woche voll darauf konzentriert, den Fokus und Elan aus den vorhergehenden Spielen zurückzugewinnen und im Spiel gegen den VBC Kanti Baden einzusetzen. Sie wussten bereits im Vornherein, dass es kein einfaches Spiel für sie wird, da die Aargauerinnen für ihre Verteidigungskünste bekannt sind.

 

Mit viel Schwung und Energie starteten sie in dieses Spiel. Lange Ballwechsel und abwechselnde Führungen der beiden Teams gestalteten eine ausgeglichene Partie. Der erste Satz ging an die Gegnerinnen aus Baden. Ihre gute Blockarbeit und Verteidigung bereiteten dem NLB-Team aus Obwalden einige Schwierigkeiten und sie konnten ihr Spiel oft nicht wie gewünscht durchziehen. Mit Durchhaltewille, Kampfgeist, guten Services, schlauen Spielzügen und der Unterstützung des Publikums konnten sie den zweiten, dritten und vierten Satz und somit auch dieses Kopf-an-Kopf-Spiel nach 2 Stunden und 8 Minuten für sich entscheiden.

 

Sie hoffen, dass sie die Dynamik aus diesem Spiel ins nächste Derby-Spiel gegen Volley Luzern mitnehmen können. Auf zahlreiche Unterstützung am Samstag, 15.10. um 16.30 Uhr in der Doppelturnhalle Säli in Luzern freuen sie sich.

 

Hopp Volleya!

NLB - VBC Glaronia

Sonntag 2. Oktober 2022

NLB - VBC Glaronia

Am Sonntag reiste unsere NLB an ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Leider musste sich unser Fanionteam mit einer klaren 0:3 Niederlage wieder auf den Heimweg begeben.

NLB - VBC Glaronia

Sonntag 2. Oktober 2022

NLB - VBC Glaronia

Am Sonntag reiste unsere NLB an ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Leider musste sich unser Fanionteam mit einer klaren 0:3 Niederlage wieder auf den Heimweg begeben.

Nach der gestrigen Niederlage reisten wir heute mit neuer Kraft und Energie nach Glarus.

Den Start des Spieles haben wir jedoch verpasst. 0:10 lagen wir im Rückstand, erst nach zwei Timeouts sind wir ins Spiel gekommen. Trotzdem dominierte VBC Glaronia den ersten Satz klar.


Im zweiten Satz haben wir den Halt gefunden und konnten mithalten. Doch auch diesmal waren die Glarnerinnen stärker. Unser Spiel reichte nicht aus, um es für uns zu entscheiden. Leider hat sich im letzten Punkt eine unserer Spielerin vertreten und knickste um.


Mit Unterstützung junger und neuer Spielerinnen auf dem Feld nahmen wir den dritten Satz in Angriff. Trotz der Herausforderung der zwei grossen Blockerinnen konnten wir in diesem Satz Punkte gewinnen, leider reichte es aber nicht für den Sieg und wir mussten beim Spielstand von 17:25 mit einer 0:3 Niederlage geschlagen geben.


Mit Verbesserungspotential starten wir am Mittwoch mit der Vorbereitung für das nächste Spiel am kommenden Samstag gegen Kanti Baden. Wir hoffen, bei diesem Heimspiel Punkte auf Obwaldner Seite holen zu können.

Hopp Volleya!

NLB - VB Therwil

Samstag 24. September 2022

NLB - VB Therwil

Das erste Heimspiel der Saison kann von unserer NLB in einem spannenden Spiel gegen den VB Therwil mit 3:1 gewonnen werden.

NLB - VB Therwil

Samstag 24. September 2022

NLB - VB Therwil

Das erste Heimspiel der Saison kann von unserer NLB in einem spannenden Spiel gegen den VB Therwil mit 3:1 gewonnen werden.

Das erste Heimspiel gingen wir mit vollem Elan an, das Ziel war klar, unser Haus, unsere Fans, unser Sieg.

Wir spielten eng als Team zusammen und die Stimmung war auf sowie ausserhalb des Feldes super. Mit viel Energie und Kraft konnten wir den ersten Satz mit 25:22 auf Obwaldner Seite hohlen.

Im zweiten Satz konnten wir uns nicht wie im ersten Durchsetzten. Die Baslerinnen spielten gut, unsere Energie hat nicht gereicht, um den zweiten Satz für uns zu entscheiden, trotzdem waren wir nahe dran. Nun hiess es 1:1 in den Sätzen.

Im dritten Satz kamen wir voller Kraft zurück, spielten unser Spiel und konnten uns somit einen kleinen Vorsprung erschaffen. Doch die Spielerinnen vom VB Therwil holten auf, trotzdem liessen wir uns nicht verunsichern und gewannen den dritten Satz 25:17.

Im vierten Satz war der Spirit auf dem Höhepunkt. Wir nutzen unseren Heimvorteil und mit der lauten Unterstützung vom Publikum spielten wir Punkt für Punkt. Es war ein hart umkämpfter Kampf mit besserem Ende für Volleya Obwalden. Wir konnten den letzten Satz mit 25:23 für uns entscheiden und holten somit unser erster Sieg der Saison.

Wir sind motiviert nächstes Wochenende zuhause gegen den BTV Aarau und auswärts gegen den VBC Glaronia zu spielen. Hopp Volleya!

Spielplan

{{ calTitle }}
{{ boxTitle }}

Folge uns

volleyaobwalden

Unsere NLB gewinnt das auswärtige Spiel gegen den VBC Val-de-Travers in 4 Sätzen! #volleya #volleyaobwalden #tschifigo #volleya #hoppvolleya

volleyaobwalden

Heute spielt unsere NLB auswärts gegen den VBC Val-de-Travers um 17:00 Uhr! #hoppvolleya #volleyaobwalden #tschifigo #volleya

volleyaobwalden

Unsere NLB verlor das Spiel am Samstag gegen den VBC Visp in 5 Sätzen! #hoppvolleya #volleya #volleyaobwalden #tschifigo

volleyaobwalden

Volleya verliert beim Tabellenführer Trotz zwei guten Sätzen gelingt unserem Herren 1 kein Auswärtssieg gegen das bislang ungeschlagene Entlebuch. Nächsten Freitag geht es bereits weiter. Wir sind zu Gast in Hochdorf. #hoppvolleya #TschifiGo #obwaldä #volleyball

volleyaobwalden

Heute spielt unsere NLB gegen den VBC Visp zu Hause in der Vereinshalle Sarnen um 17:30! Wir hoffen auf viel Unterstützung! #hoppvolleya #volleya #volleyaobwalden #tschifigo

volleyaobwalden

Hier noch die Resultate von letzter Woche. Unser NLB verlor gegen Volley Luzern in 4 Sätzen ! #volleya #hoppvolleya #volleyaobwalden den

volleyaobwalden

Unser Herren 1 verliert zuhause gegen Bürglen in 5 Sätzen. Nächsten Samstag wartet mit Entlebuch schon der nächste harte Gegner. #hoppvolleya #TschifiGo #herren #volleyball #obwaldä

volleyaobwalden

Heute spielt unsere NLB ein Derby gegen den Volley Luzern zu Hause in der Vereinshalle um 17:30. Wir hoffen auf jegliche Unterstützung!#volleya #derby #hoppvolleya #tschifigo

Volleya_CO_Sponsoren_Burch_Partner_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_Gschaffig_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_Mobilliar_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_PK_Bau_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_Aktuell_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_designwerk_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_Dolomiten_Sport_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Alpnach_Norm_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Amrein_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_AQWA_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Auer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Auto_Willi_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_BDO_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Beat_Ming_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Brunos_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Coiffeur_Imdorf_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Concordia_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Duka_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Durrer_Britschgi_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Ettlin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Fahrschule_Michel_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Feriezyt_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Fischer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Gasser_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Graphisoft_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Grossteil_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Hausarztpraxis_Sachseln_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Holzspur_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Izedin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Jakober_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_JRS_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_KAG_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Kathriner_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Loewen_Apotheke_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mathis_Bau_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mavric_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Maxon_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mihag_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Philipp_Staub_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Reinhard_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Rohrer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Schnider_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Schoonwater_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Spichtig_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Sutter_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Thalmann_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Triga_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Verofit_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Waser_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Windlin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Zimmermann_Karusell_500x500