Logo Volleya

News

Damen 1 - Volley Lugano

Samstag 10. Februar 2024

Damen 1 - Volley Lugano

Am vergangenen Samstag fand in Sarnen ein weiteres Spiel der Rückrunde statt.

Damen 1 - Volley Lugano

Samstag 10. Februar 2024

Damen 1 - Volley Lugano

Am vergangenen Samstag fand in Sarnen ein weiteres Spiel der Rückrunde statt.

Raiffeisen Volleya stand unter Zugzwang. Es mussten Punkte gegen einen Gegner auf Rang drei an. Ein Gegner nichts geringer als Volley Lugano. Volley Lugano hat in dieser Saison die letzten 13 Spiele allesamt gewonnen. Das bedeutete für Volleya ein Gegner voller Selbstvertrauen. Der Einstieg in das Spiel gelang Raiffeisen Volleya sehr gut. Nach einer 5:1 Führung kam Volley Lugano besser ins Spiel. Volley Lugano konnte die Punkte ausgleichen. Von da an war das Spiel sehr ausgeglichen. Volleya servierte stark, konnte aber in der Defense nicht überzeugen. Daher war es für das Heimteam sehr schwer stark anzugreifen. In der Mitte des ersten Satzes verlor Volleya kurz den Fokus und begann mehrere Fehler, welche nicht sein mussten. Somit ging der Satz an das Team aus Lugano. Raiffeisen Volleya hat den Kopf nicht hängen gelassen und im zweiten Satz mit viel Power und Elan gestartet. Das Spiel war weiterhin sehr hart umkämpft. Leider gelang es dem Heimteam auch in diesem Satz nicht die Führung, welche in der Mitte des Satzes erkämpft wurde, nachhause zu bringen. Im letzten Satz ging es spannend weiter. Volleya konnte auch in diesem Satz leider nicht die Führung übernehmen und verlor so das Spiel mit 3:0. Für Raiffeisen Volleya Obwalden bedeute das, die nächsten Spiele zu gewinnen um den Ligaerhalt zu sichern.

Damen 1 - VB Therwil

Samstag 3. Februar 2024

Damen 1 - VB Therwil

Am Samstag 03.02.2024 stand ein Auswärtsspiel gegen den VBC Therwil auf dem Programm. Nach einer langen Anreise startete das Spiel um 15:00 Uhr.

Damen 1 - VB Therwil

Samstag 3. Februar 2024

Damen 1 - VB Therwil

Am Samstag 03.02.2024 stand ein Auswärtsspiel gegen den VBC Therwil auf dem Programm. Nach einer langen Anreise startete das Spiel um 15:00 Uhr.

Raiffeisen Volleys Obwalden startete nicht gut in den ersten Satz. Der Rhythmus konnte nur langsam gefunden werden. Daher waren die Spielerinnen vom VB Therwil immer wenige Punkte vor den Spielerinnen aus Obwalden. Am Ende des Satzes konnte den VB Therwil nocheinmal stark aufspielen und so eine grössere Lücke zwischen Sie und Volleya Obwalden schaffen. Der erste Satz ging somit an den VB Therwil.

Im zweiten Satz nahm sich Rauffeisen Volleya zum Ziel sich besser in der Annnahme zu organisieren. Die Annahme funktionierte im ersten Satz nicht wunschgemäss. Die Passeusen hatten Probleme das Spiel aufzuzziehen und so die Angreifferinnen in Szene zu setzen. Doch leider konnte die Annahme nicht stabilisiert werden. VB Therwil liess sich nicht aufhalten und punktete unbeirrt weiter. So ging auch der zweite Satz an den VB Therwil.

Der dritte Satz sollte wieder mehr Spannung versprechen. Doch leider gelang Raiffeisen Volleya nicht den Spiess umzudrehen. Die Spielerinnen von Volleya mussten sich daher 3:0 geschlagen geben. Nach dem Spiel besprachen sich die Spielerinnen um sich besser während des Spiel zu unterstützen. Am nächsten Wochenende steht die nächste Chance um Punkte zu machen vor der Tür.

Damen 1 - NNV Aarau

Samstag 27. Januar 2024

Damen 1 - NNV Aarau

Vergangenes Wochenende fand das erste Auswärtsspiel von diesem Jahr statt. Die Obwaldnerinnen machten sich auf den Weg nach Aarau. Raiffeisen Volleya Obwalden war bewusst, dass sie eine gute Leistung zeigen müssen um zu gewinnen.

Damen 1 - NNV Aarau

Samstag 27. Januar 2024

Damen 1 - NNV Aarau

Vergangenes Wochenende fand das erste Auswärtsspiel von diesem Jahr statt. Die Obwaldnerinnen machten sich auf den Weg nach Aarau. Raiffeisen Volleya Obwalden war bewusst, dass sie eine gute Leistung zeigen müssen um zu gewinnen.

Die Obwaldnerinnen starteten motiviert ins Spiel. Die starken Service der Gegnerinnen machten den Spielerinnen grosse Probleme, weshalb sie schon bald in Rückstand gerieten. Diesen konnten sie aber wieder aufholen und konnten mit Angriffen und cleveren Spielzügen punkten. Es war ein Kopf- an Kopfrennen. Raiffeisen Volleya Obwalden konnte ihren Satzball dann aber leider nicht für sich gewinnen. Das Team von Aarau punktete mit ihren starken Service und konnte somit den ersten Satz mit einem Punktestand von 26:24 für sich entscheiden. 

Im zweiten Satz konnten die Obwaldnerinnen mit ihren starken Service punkten und erzielten sich einen Vorsprung von 5:0. Aarau liess sich davon aber nicht einschüchtern. Es war wieder sehr ausgeglichen. Die Spielerinnen von Aarau konnten sich aber besser durchsetzen und mit starken Angriffen punkten. Raiffeisen Volleya Obwalden hatte Probleme mit dem grossen Block der Gegnerinnen. Aarau nutzte diese Situation und konnte somit den Satz 25:16 gewinnen. 

Im dritten Satz gelang beiden Teams einen guten Start ins Spiel. Die Aarauerinnen wussten, dass sie für den Sieg nur noch einen Satz gewinnen mussten und nutzten diesen Vorsprung. Die Obwaldnerinnen hatten Probleme mit der Annahme und konnten selber nicht mehr punkten. Auf dem Feld gab es Verständigungsschwierigkeiten und es passierten viele Eigenfehler. Sie konnten sich auch durch den hohen Block nicht durchsetzen. Aarau nutzte dies aus und sie konnten Punkte für sich entscheiden. Auch dieser Satz ging letztendlich an die Gegnerinnen und Aarau gewann dieses Spiel 3:0. 

Nächsten Samstag steht ein weiteres Auswärtsspiel in Therwil an. Jetzt heisst es für Raiffeisen Volleya Obwalden sich gut auf das nächste Spiel vorzubereiten, um das Spiel für sich zu entscheiden. 

Damen 1 - VBC Kanti Baden

Samstag 9. Dezember 2023

Damen 1 - VBC Kanti Baden

Am vergangenen Wochenende fand das erste Spiel der Rückrunde statt.

Damen 1 - VBC Kanti Baden

Samstag 9. Dezember 2023

Damen 1 - VBC Kanti Baden

Am vergangenen Wochenende fand das erste Spiel der Rückrunde statt.

Raiffeisen Volleya Obwalden wollte mit einem Sieg in die Rückrunde starten. Den Spielerinnen war bewusst, dass eine sehr gute Leistung erbracht werden muss. Volleya Obwalden startete gut in den ersten Satz. Mit viel Druck am Service konnte VBC Kanti Baden das eigene Spiel nicht so lancieren wie gewünscht. Jedoch kam Baden besser ins Spiel und konnte so den Satz drehen und der erste Satz gewinnen.

Im zweiten Satz, kam Volleya besser ins Spiel. Die Annahme von den Obwaldnerinnen wurde besser organisiert und die Spielerinnen von Baden kam in Bedrängnis. Der zweite Satz ging an die Spielerinnen aus Obwalden.

Die Spielerinnen von Raiffeisen Volleya Obwalden konnten gegen den kämpferischen Instinkt von Baden nicht genug im Angriff punkten. So ging der dritte Satz an die Spielerinnen vom VBC-Kanti Baden.

Im vierten Satz war es ein weiteres Mal Pflicht zu gewinnen. Das Heimteam servierte weiterhin stark und im Feld von Baden entstand Chaos. So konnte Raiffeisen Volleya den vierten Satz mit 25:19 gewinnen.

Im fünften Satz konnten die Spielerinnen von Obwalden den Flow nicht mehr weiterziehen. Raiffeisen Volleya Obwalden gab den Satz und das Spiel aus den eigenen Händen in dem sie viele Eigenfehler machten. So konnte Baden den entscheidenden Satz mit 15:6 gewinnen. Für Volleya bedeutet dies ein weiteres knappes Spiel welches verloren geht. Trotzdem konnte einen Punkt gesichert werden.

Damen 1 - Volley Seetal

Samstag 2. Dezember 2023

Damen 1 - Volley Seetal

Vergangenen Samstag standen sich Raiffeisen Volleya Obwalden und Volley Seetal in der 1.Liga gegenüber.

Damen 1 - Volley Seetal

Samstag 2. Dezember 2023

Damen 1 - Volley Seetal

Vergangenen Samstag standen sich Raiffeisen Volleya Obwalden und Volley Seetal in der 1.Liga gegenüber.

Es war eine Begegnung auf Augenhöhe.Raiffeisen Volleya lag vor diesem Spiel ein Rang vor Volley Seetal. Es wurde ein spannendes Spiel erwartet und das gab es auch. Die Spielerinnen von Raiffesen Volleya starteten stark und konnten bereits von Anfang an Volley Seetal in die Schranken weisen. Die Angreifferinnen von Seetal fanden keine Lösungen um den Ball auf der Seite von Volleya auf den Boden zu bringen. So gewann Volleya der erste Satz am Ende klar mit 25:17.

Im zweiten Satz war bei Raiffeisen Volleya der Wurm drin. Nach einem 5:0 Rückstand gelang es Volleya nicht diesen doch erheblichen Rückstand aufzuholen. So ging der zweite Satz verdient aus die Gäste von Volley Seetal.

Im dritten Satz kämpften beide Teams jeweils stark um die Punkte. Raiffeisen Volleya Obwalden unterliefen leider immer mehr Eigenfehler wovon Volley Seetal stark profitieren konnte. Daher gewann Volley Seetal auch den dritten Satz.

Im vierten Satz gelang Volleya in Rücklage. Bei einem Rückstand von 17:10 und später von 22:17 mussten die Spielerinnen von Volleya handeln um eine Niederlage noch abzuwenden. Das Zusammenspiel von Passeuse und Diagonalangreifferin seitens Volleya verlief in dieser Spielphase perfekt. Man konnte den Satz mit viel Ausdauer und starken Angriffen der Diagonalangreifferin noch drehen.

Zum 7. Mal musste Raiffeisen Volleya einen fünften und entscheidenden Satz spielen. Die Spielerinnen kannten dies bereits und wussten auf was es ankommt. Jedoch gelangen die Obwaldnerinnnen wiederum früh in Rücklage, welche man dann aufholen konnte und am Ende  mit 16:14 das Spiel verliert.

Der eine ergatterte Punkte hilft Volleya Obwalden trotzdem, die Obwaldnerinnen verbleiben auf dem 8.Rang in der Rangliste.

Damen 1 - SAG Gordola

Samstag 25. November 2023

Damen 1 - SAG Gordola

Am vergangenen Spieltag traf Volleya in Sarnen auf die herausfordernde Mannschaft von SAG Gordola aus dem Tessin.

Damen 1 - SAG Gordola

Samstag 25. November 2023

Damen 1 - SAG Gordola

Am vergangenen Spieltag traf Volleya in Sarnen auf die herausfordernde Mannschaft von SAG Gordola aus dem Tessin.

Das Spiel begann für Volleya äusserst vielversprechend, und es konnte durch eine beeindruckende Kombination aus Disziplin, präzisen Services und kraftvollen Angriffen frühzeitig einen Vorsprung erspielt werden. Die Gegnerinnen aus Gordola hatten insbesondere Schwierigkeiten bei der Annahme und beim Überwinden der effektiven Blocks. Trotzdem kämpfte sich Gordola beharrlich zurück und machte es Volleya nicht leicht, den ersten Satz für sich zu entscheiden. Am Ende jedoch konnte die Oberhand behalten und der Satz mit 25:18 gewonnen werden.

Der zweite Satz gestaltete sich deutlich ausgeglichener, und es entwickelte sich ein hart umkämpftes Duell um jeden Punkt. Trotz eines Rückstands, gelang es Volleya dank eines entscheidenden Blocks im letzten Punkt, den zweiten Satz mit 25:21 für sich zu entscheiden.

Im dritten Satz konnte Volleya von Anfang an eine konzentrierte Leistung zeigen. Mit wenigen Fehlern, einer disziplinierten Spielweise und konstanten Punkten setzten sie sich klar durch und gewannen den letzten Satz souverän mit 25:16.

Mit diesem Sieg sicherte sich Raiffeisen Volleya Obwalden drei weitere wichtige Punkte und kletterte in der Tabelle auf Rang 8.

Damen 1 - Sm'Aesch Pfeffingen

Samstag 18. November 2023

Damen 1 - Sm'Aesch Pfeffingen

Vergangenen Samstag traf Raiffeisen Volleya Obwalden auf Sm’Aesch Pfeffingen.

Damen 1 - Sm'Aesch Pfeffingen

Samstag 18. November 2023

Damen 1 - Sm'Aesch Pfeffingen

Vergangenen Samstag traf Raiffeisen Volleya Obwalden auf Sm’Aesch Pfeffingen.

In diesem Kellerduell wollte Volleya Obwalden zeigen, dass sie die bessere Mannschaft auf dem Feld sind. Die Spielerinnen starteten im ersten Satz stark.  Es war ein ausgeglichenes Spiel und die Ballwechsel waren lang. Raiffeisen Volleya Obwalden servierte stark und konnte die gegnerische Annahme unter Druck setzen. So konnte Volleya den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Satz war Volleya wie ausgewechselt. Die Spielerinnen von Raiffeisen Volleya schienen sichtlich von der Rolle. Es geschahen viele Eigenfehler und zudem konnte nicht mehr so gepunktet werden im Angriff wie im ersten Satz. Sm’Aesch punktete und Volleya gerat in Unsicherheit. Dadurch konnt Sm’aesch den Satz knapp für sich entscheiden.

Im dritten Satz wusste Volleya, dass sie wieder punkten musste. Dies war jedoch schwieriger als gedacht, da Sm’Aesch sehr viel Druck am Service machen konnte. Die Annahme von Volleya war nicht mehr so gut wie im ersten Satz, daher verlief das Zusammenspiel seitens Volleya nicht mehr wie gewünscht. So konnte Sm’Aesch Pfeffingen auch den dritten Satz für sich entscheiden.

Um dieses Spiel noch gewinnen zu können, musste Volleya in das Spiel zurückfinden. Der Satz war lange sehr ausgeglichen. Volleya wechselte die Zuspielerin. Die eingewechselte Spielerin brachte neuen Wind in das Team und so konnte gepunktet werden. Auch die starken Services verhalfen dazu, dass Volleya den vierten Satz gewinnen konnte.

Im fünften Satz startete Volleya mit der gleichen Aufstellung wie am Ende des vierten Satzes. Leider kassierte Volleya am Anfang des fünften Satzes viele starke Services, welche nicht kontrolliert werden konnten. So lief Volleya 4 Punkte hinterher. Leider konnte der Spiess nicht mehr umgedreht werden. So verlor Volleya das Kellerduell mit 2:3.

Nächstes Wochenende findet in Sarnen ein weiteres Heimspiel statt. Volleya will auf die Siegesspur zurückfinden und zeigen, wie viel Potenzial in diesem Team steckt. 

Damen 1 - FC Luzern

Samstag 11. November 2023

Damen 1 - FC Luzern

Diesen Samstag ging es weiter mit einem Auswärtsmatch. Die Obwaldnerinnen machten sich auf den Weg in den Nachbarskanton Luzern.

Damen 1 - FC Luzern

Samstag 11. November 2023

Damen 1 - FC Luzern

Diesen Samstag ging es weiter mit einem Auswärtsmatch. Die Obwaldnerinnen machten sich auf den Weg in den Nachbarskanton Luzern.

Raiffeisen Volleya war sich bewusst, dass sie auf einen starken Gegner treffen werden. FC Luzern besetzt den zweiten Platz in der Tabelle. Trotzdem waren die Obwaldnerinnen zuversichtlich und wussten, dass sie mit viel Disziplin und Kampfgeist mit dieser Mannschaft mithalten können. 

Volleya startete gut in den ersten Satz. Mit starken Service konnten sie die Gegnerinnen in der Annahme fordern. Auch im Angriff waren sie aggressiv. Mit Präsenz in der Defense gelang es ihnen die Angriffe von den Luzernerinnen zu verteidigen. Sie konnten sich dadurch einen guten Vorsprung erzielen. Doch Luzern gelang es die Punkte wieder auszugleichen. Trotzdem blieb Volleya dran und konnte den Satz mit 24:26 für sich entscheiden. 

Mit grosser Motivation und Kampfgeist startete Raiffeisen Volleya Obwalden in den zweiten Satz. Doch die Obwaldnerinnen fanden nicht ins Spiel. Die starken Service der Gegnerinnen machten den Spielerinnen grosse Probleme. Es passierten viele Eigenfehler und die Agressivität in den Angriffen liess nach. FC Luzern nutzte dies aus und zog mit den Punkten davon. Der zweite Satz endete mit einem Punktestand von 25:7 für die Luzernerinnen. 

Im dritten Satz starteten die Obwaldnerinnen wieder mit starken Service. Mit strategischen Spielzügen und harten Angriffen konnte Obwalden mit FC Luzern mithalten. Die Eigenfehler konnten reduziert werden und es wurde mehr mit Köpfchen gespielt. Doch Luzern zeigte sich auch stark auf dem Spielfeld. Luzern konnte sich letztendlich besser durchsetzen und der Satz ging mit 25:18 an die Luzernerinnen. 

Im vierten Satz wollten die Spielerinnen von Volleya noch einmal alles geben und  zeigen, was sie können. Doch der Start missglückte und FC Luzern konnte viele Punkte erzielen. Die Obwaldnerinnen hatten Probleme mit den starken Service und konnten sich gegen den hohen Block nicht durchsetzen. Die Luzernerinnen nutzten die Schwächen aus und zogen davon. So ging auch der vierte Satz an FC Luzern und sie gewannen somit das Spiel. 

Nächsten Samstag steht wieder ein Heimspiel an. Die Obwaldnerinnen treffen auf Sm’Aesch Pfeffingen. Volleya hofft auf lautstarke Unterstützung.

 

Damen 1- Volley Lugano

Samstag 4. November 2023

Damen 1- Volley Lugano

Vergangenes Wochenende fand ein weiteres Meisterschaftsspiel der 1. Liga Damen statt.

Damen 1- Volley Lugano

Samstag 4. November 2023

Damen 1- Volley Lugano

Vergangenes Wochenende fand ein weiteres Meisterschaftsspiel der 1. Liga Damen statt.

Die Obwaldnerinnen machten sich am Samstagmittag auf eine lange Reise ins Tessin. Mit klaren Vorstellungen wollten sie diesen Match gewinnen und so den Sieg mit nachhause nehmen.

Raiffeisen Volleya Obwalden startete stark in den ersten Satz. Mit viel Druck am Service war die Annahme von Lugano gefordert. Diesem Druck konnten die Spielerinnen aus dem Tessin nicht standhalten und die Obwaldnerinnen konnten so befreit spielen. Die Annahmen und Defensleistung von Raiffeisen Volleya war sehr konstant und konnte so die Gegner zu vielen Eigenfehler zwingen. Die Spielerinnen von Raiffeisen Volleya konnte so den ersten Satz mit 25:17 klar für sich entscheiden.

Der Start in den Satz gelang Volley Lugano dann besser, es war ein Spiel auf Augenhöhe bis zur Mitte des Satzes. Durch Unstimmigkeiten in der Startformation von Volleya, konnte Lugano den Moment nutzen und davonziehen. Volleya konnte sich jedoch immer zurückkämpfen. Am Ende hatte dann jedoch Lugano die Oberhand und konnte den Satz knapp 25:23 für sich entscheide.

Nach der Satzpause schien Volleya wie ausgewechselt. Raiffeisen Volleya gelang in einen 6:0 Rückstand und musste schliesslich stark um die Punkte kämpfen. Das Spiel nahm eine Wende und Lugano konnte Volleya in der Annahme aus dem Konzept bringen. Zusätzlich kamen weitere Unstimmigkeiten bei den Obwaldnerinnen dazu. Die Angreiferinnen punkteten nicht mehr so wie im ersten Satz. So ging der dritte Satz am ende klar nach Lugano.

Im vierten Satz wollten die Spielerinnen von Raiffeisen Volleya Obwalden zeigen, was für Potenzial in ihnen steckt. Die Ballwechsel waren weiter umkämpft und Volleya kam wieder besser ins Spiel. In der Satzmitte schlichen sich aber viele Eigenfehler in das Spiel der Obwaldnerinnen und so gewann Volleya Lugano verdient mit 3:1.

Nach dem Spiel war Volleya sichtlich enttäuscht. Die Obwaldnerinnen wollten nicht ohne Sieg nachhause, jedoch konnte Volley Lugano die Unsicherheiten der Spielerinnen ausnutzen und so sich diesen Sieg holen. Für Volleya bedeute dies einen Rückschlag in der Tabelle einstecken zu müssen. Jetz gilt es sich auf das nächste Spiel vorzubereiten und die Unstimmigkeiten zu verbannen.

Damen 1- VB Therwil

Samstag 28. Oktober 2023

Damen 1- VB Therwil

Vergangenen Samstag standen sich das Heimteam Volleya Obwalden und den VB Therwil in der Vereinshalle Sarnen gegenüber.

Damen 1- VB Therwil

Samstag 28. Oktober 2023

Damen 1- VB Therwil

Vergangenen Samstag standen sich das Heimteam Volleya Obwalden und den VB Therwil in der Vereinshalle Sarnen gegenüber.

Das Heimteam hatte mit zwei verletzten Spielerinnen zu kämpfen und war somit ein bisschen
geschwächt aufgestellt. Jedoch waren sich Coach und Mannschaft alle sicher, dass dieses Spiel gewonnen werden kann, wennvein guter Match gezeigt wird.

Volleya startete stark und liess dem VBCTherwil keine Chanche ins Spiel zu kommen. Nach 10 Minuten Spielzeit stand es punktemässig 11:3 für das Heimteam. Doch das Heimteam liess nach, der VB Therwil steigerte sich, Volleya machte viele Eigenfehler. So war der erste Satz nach gutem Start in den Händen vom VB Therwil.

In der Satzpause war den Spielerinnen von Volleya klar. Dass es nicht so weitergehen kann. Das
Heimteam legte im zweiten Satz Wert darauf, weniger Fehler auf dem eigenen Feld zu machen. In der
Umsetzung haperte es aber schliesslich. Volleya geriet stark in Bedrängnis in der Abnahme und
konnte so kein Spiel aufbauen. Ohne Spielaufbau, so auch keine Angriffspunkte. Der VB Therwil
gewann den Satz schliesslich souverän mit 25:14.


Der Frust und die Unsicherheit waren den Spielerinnen ins Gesicht geschrieben. Das Heimteam
startete dann jedoch mit viel Mut und Druck in den dritten Satz. Die Annahmen gelangen besser und
man konnte mit schlauen Punkten im Angriff punkten. Die Variation auf der Seite des Heimteams
wurde im Angriff grösser und damit bekundete der VB Therwil grosse Mühe. Das Team aus Therwil
gelang in eine Negativspirale und Volleya konnte den Satz klar für sich entscheiden.


Mit gutem Gefühl startete dann Volleya in den vierten Satz. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Es wurde
gekämpft und fleissig gepunktet. Nach langem Kampf verlor Volleya den Match schliesslich mit 3:1.
Mit dieser Leistung ist Volleya nicht wirklich zufrieden, die Spielerinnen wissen, dass mehr möglich gewesen wäre. Jetzt gilt es für das Fanionenteam weiter zu trainieren und sich gut auf das nächste
Meisterschaftsspiel vorzubereiten.

Damen 1 - NNV Aarau

Samstag 21. Oktober 2023

Damen 1 - NNV Aarau

Vergangenen Samstag bewies das Damen 1 von Raiffeisen Volleya Obwalden ihre Stärke gegen NNV Aarau.

Damen 1 - NNV Aarau

Samstag 21. Oktober 2023

Damen 1 - NNV Aarau

Vergangenen Samstag bewies das Damen 1 von Raiffeisen Volleya Obwalden ihre Stärke gegen NNV Aarau.

Vor heimischem Publikum wollte Raiffeisen Vollleya Obwalden vergangenen Samstag beweisen zu was sie auch gegen starke Gegner in der Lage sind. Das Gastteam aus Aarau reiste mit viel Selbstbewusstsein nach Sarnen. Doch nach kurzer Zeit im ersten Satz konnte Volleya mit starken Bällen zeigen, wer der Hausherr ist. Dann ging die Intensität auf beiden Seiten verloren, es häuften sich Servicefehler, Unstimmigkeiten in der Annahme oder technische Fehler. Volleya konnte jedoch immer die Nase vorne halten und sich zum Schluss des Satzes doch recht klar absetzen und den ersten wichtigen Satz für sich entscheiden.

Nach der ersten Satzpause kam das Gastteam aus Aarau besser ins Spiel. Die Bälle waren umkämpft, Volleya konnte die Punkte, welche im Vorhinein besprochen wurde, gut umsetzen und so Aarau in Verlegenheit bringen. Die Verteidigung von Aarau war jedoch stark und so konnten sie schliesslich im Angriff auch mehr punkten. Kein Team konnte sich im zweiten Satz absetzen. Volleya gelang es durch taktische Wechsel auf der Diagonalposition neuen Schwung reinzubringen und so den Satz 29:27 für sich zu entscheiden.

Volleya war euphorisch. Volleya war unhaltbar, es gab kein Halten mehr. Man hatte das Gefühl das Heimteam aus Obwalden konnte so befreit spielen wie noch nie diese Saison. Nach der 7:0 Führung am Anfang des Satzes, konnte Aarau punkten. Sie rotierten in der Aufstellung und das verunsicherte das Gastteam sichtlich. Das Damen 1 liess sich von dem nicht beeindrucken, zog das Spiel durch und punktete fleissig weiter. Zum Schluss servierte Volleya gut, brachten den NNV aus Aarau stark unter Druck. Schliesslich gewann das Heimteam den dritten Satz klar mit 25:14.

So waren sie da die ersten wichtigen drei Punkte. Diese drei Punkte bringen Volleya ein Stück weiter in der Tabelle. Sie konnten mit dem NNV-Aarau auf dem 4. Rang und dem SAG Gordola auf dem 5. Rang allesamt mit 8 Punkten gleichziehen.  Nächsten Samstag geht es mit einem weiteren Heimspiel gegen den VBC Therwil weiter. Volleya hofft auf lautstarke Unterstützung.

Damen 1 - Volley Luzern City

Samstag 14. Oktober 2023

Damen 1 - Volley Luzern City

Am Samstag 14.10.2023 spielte das Damen 1 in der Sälihalle in Luzern um den Sieg.

Damen 1 - Volley Luzern City

Samstag 14. Oktober 2023

Damen 1 - Volley Luzern City

Am Samstag 14.10.2023 spielte das Damen 1 in der Sälihalle in Luzern um den Sieg.

Das nächste Auswärtsspiel von Volleya stand vor der Tür. Ein Match nicht geringerer als das Derby zwischen den Nachbarkantonen Obwalden und Luzern. Das Damen 1 von Volleya konnte sich in der bisherigen noch kurzen Saison zwar stark spielend zeigen, doch zu einem Sieg reichte es noch nicht. Alle drei vergangenen Spiele gingen mit einem 2:3 an die jeweiligen Gegner. Es wurde hart gekämpft, stark verteidigt und punktgenau angegriffen. Diese Ziele hatte Volleya auch diesen Samstag in der Sälihalle in Luzern.

Der Match begann spannend. Jedoch liess sich Volleya rasch abschütteln. Mit vielen Servicefehlern konnte Volleya nicht wie gewohnt punkten. Luzern konnte mit starken Services Druck machen und die Annahme von Volleya auf die Probe stellen. Die Abstimmungen und Kommunikation im Team von Volleya waren ungenügend, so konnte Volley Luzern einfach punkten. Leider ging der erste Satz verdient an das Heimteam von Luzern.

Volleya war sich bewusst, dass das nicht so weiter gehen kann. In der Satzpause wurde vor allem über die vielen Eigenfehler gesprochen. Es gelang Volleya gut, dass besprochene aus der Satzpause mitzunehmen und so konnte man mit Luzern gut mithalten. Die Punkte waren umkämpft, doch Volleya konnte sich mit starken Angriffen durchsetzen. Schliesslich konnte Volleya in den Sätzen ausgleichen.

Der dritte Satz war wiedrum einen Kampf. Volleya geriet unter Druck und konnte das Spiel nicht gut aufbauen. So konnte nicht gepunktet werden und Volley Luzern konnte den Satz für sich entscheiden.

Dann galt es alles oder nichts für Volleya. Man warf alles ins Spiel, was man hatte und dann kam Volleya in Fahrt. Man blockte Volley Luzern vermehrt und zwang Luzern zu Fehlern. So gewann man den Satz klar.

Die Situation war klar, es galt einen Sieg zu holen und den Schwung aus dem vierten Satz mitzunehmen. Die Services bereiteten Luzern grosse Probleme und im Angriff punktete Volleya ohne Probleme. So konnte Volleya endlich der ersten Saisonmatch für sich entscheiden. Die 2 Punkte waren zwar nicht die erhofften drei, aber im Grossen und Ganzen zog das Damen 1 vom Derby eine positive Bilanz. Jetzt gilt es den Schwung mitzunehmen, eine gute Trainingswoche zu absolvieren und am Samstag zuhause gegen das NNV Team aus Aarau zu gewinnen.

Anmeldung Volley Night 2023

Freitag 4. August 2023

Anmeldung Volley Night 2023

Am Samstag 30. September findet die erste Volley Night von Raiffeisen Volleya Obwalden statt. Stell dein Team zusammen, spielt um den Sieg und feiert mit uns!

Anmeldung Volley Night 2023

Freitag 4. August 2023

Anmeldung Volley Night 2023

Am Samstag 30. September findet die erste Volley Night von Raiffeisen Volleya Obwalden statt. Stell dein Team zusammen, spielt um den Sieg und feiert mit uns!

Die Volley Night ist ein Plauschturnier mit den Kategorien Plausch und Pro. Gespielt wird 6-gegen-6-Hallenvolleyball nach den offiziellen Regeln von SwissVolley in mixed Teams. In der Kategorie Plausch stehen immer mindestens 2 Frauen und maximal 2 lizenzierte Spieler:innen auf dem Feld. In der Kategorie Pro sind immer 3 Frauen im Spiel und die Anzahl lizenzierter Spieler:innen ist unbegrenzt. Tolle Preise gibt es nicht nur für die besten Volleyball Teams, sondern auch für das orginellste Kostüm. 

Das Turnier beginnt um 17 Uhr und geht bis ca. 1 Uhr morgens. Austragungsort ist die Vereinshalle in Sarnen.

Informationen zu den Teilnahmebedingungen, Turnierablauf und Regelwerk findest du [hier].

Neben dem Turnierbetrieb gibt es im Foyer der Vereinshalle eine Festwirtschaft mit Speis und Trank sowie Barbetrieb. Für die musikalische Unterhaltung sorgt während des Events ein eingespieltes DJ-Duo.

Turnierbeitrag pro Team (6-10 Spieler*innen): 120.-

Anmeldung Volley Night 2023

Nach Ausfüllen des Formulars wird der Teamcaptain innert 1-2 Tagen eine Bestätigungsmail mit der Zahlungsaufforderung erhalten. Die Anmeldung ist erst nach dem Bezahlen des Turnierbeitrags offiziell. Ein paar Tage vor dem Turnier wird der Captain den Spielplan und die letzten Infos zum Turnier erhalten.

Bei Fragen oder Unklarheiten kann man sich gerne an Livio Ettlin (Bitte Javascript aktivieren!) oder Jasmin Krummenacher (Bitte Javascript aktivieren!) wenden.

Anmeldung Obwaldner Beachcup 2023

Mittwoch 31. Mai 2023

Anmeldung Obwaldner Beachcup 2023

Am Wochenende vom 12. und 13. August 2023 findet der jährliche Obwaldner Beachcup statt. Melde dich jetzt an!

Anmeldung Obwaldner Beachcup 2023

Mittwoch 31. Mai 2023

Anmeldung Obwaldner Beachcup 2023

Am Wochenende vom 12. und 13. August 2023 findet der jährliche Obwaldner Beachcup statt. Melde dich jetzt an!

Der bestens bekannte Obwaldner Beachcup, welcher jeweils von der SG Obwalden durchgeführt wurde, wird nun von Volleya weitergeführt. Wie bis anhin werden in sechs Kategorien die Obwaldner Beach Champions gekührt. Am Samstag messen sich die Damen und Herren untereinander, jeweils in der Cracks und Plausch Kategorie. Am Sonntag stehen sie dann gemeinsam im Sand in den Mixed Kategorien.

Turnierbeitrag pro Team: 50.-

Anmeldung geschlossen

Es gibt nach der Anmeldung nicht wie bis anhin ein Bestätigungs-Mail. Wird nach dem Abschicken des Formulars die Bestätigungsseite angezeigt, ist die Anmeldung erfolgreich abgeschlossen. Ungefähr drei, vier Tag vor dem Beachcup erhalten alle Teams den Spielplan und die letzten Infos.

Bei Fragen oder Unklarheiten kann man sich gerne an Joni Dercourt (Bitte Javascript aktivieren!) oder an Livio Ettlin (Bitte Javascript aktivieren!) wenden. Auch allfällige Abmeldungen können so angegeben werden.

Stars von Morgen – Volleyball für Einsteiger

Donnerstag 20. April 2023

Stars von Morgen – Volleyball für Einsteiger

Trotz einer bereits beachtlichen Grösse der Nachwuchsabteilung möchte Raiffeisen Volleya Obwalden diese noch weiter stärken und ausbauen.

Stars von Morgen – Volleyball für Einsteiger

Donnerstag 20. April 2023

Stars von Morgen – Volleyball für Einsteiger

Trotz einer bereits beachtlichen Grösse der Nachwuchsabteilung möchte Raiffeisen Volleya Obwalden diese noch weiter stärken und ausbauen.

Grösster kantonaler Volleyballverein

Grundsätzlich kann man mit der eigenen Nachwuchs-Abteilung durchaus zufrieden sein. Diese weist bereits eine beachtliche Grösse auf und ist breit aufgestellt. Trotzdem ist es eines der Hauptziele von Raiffeisen Volleya Obwalden, diese noch weiter zu stärken und auszubauen.

Durch verschiedene Fusionen in den letzten Jahren ist Volleya inzwischen der mit Abstand grösste Volleyball Verein im Kanton. Nicht nur die Grösse des Vereins, sondern vor allem auch die professionellen Strukturen wurden dadurch laufend ausgebaut. Dabei wird ein besonders grosses Augenmerk auf die Jüngsten im Verein gelegt - ein Ausbildungsverein möchte man in erster Linie sein. Damit diese gut ausgebildet werden, sich wohlfühlen in ihren Teams und die Freude am Volleyball-Sport von Training zu Training wächst, hat man nebst nebenberuflichen Coaches inzwischen zwei hauptberufliche Trainer angestellt. Während dem Durchlaufen der Nachwuchs-Mannschaften stellt sich für jedes Kind die Frage, ob es zukünftig in Richtung Spitzensport gehen möchte, oder sich eher im Breitensport wohlfühlt. In den höheren Junior:innen-Teams gibt es dann genau diese Unterscheidung, sodass der Nachwuchs sorgfältig in die jeweiligen Aktiv-Mannschaften herangeführt werden kann.

 

Volleyball auch für Knaben attraktiv

Die jüngste Fusion wurde letzten Frühling mit der SG Obwalden vollzogen – dem damals einzigen Herren-Volleyball-Verein in Obwalden. Mit dieser Fusion wurden alle Geschlechter in einem einheitlichen Verein vereint. Da sich die beiden Vereine bereits zuvor nahestanden, war der Zusammenzug naheliegend und wurde von allen Seiten begrüsst.

Insbesondere die Förderung des Herren-Volleyballs liegt Volleya am Herzen. Die SG Obwalden brachte bereits einen kleinen Junioren-Bereich mit in den Verein, welcher während der laufenden Saison durch einen regelrechten Boom explodiert ist. In den vergangenen zwei Jahren wurde nebst den gängigen Buben-Sportarten auch Volleyball bei Jungs sehr beliebt. Dies ist unteranderem auch auf eine Netflix-Serie zurückzuführen. Dieses Phänomen kann auch in der gesamten schweizerischen Volleyballszene beobachtet werden.

Dadurch soll in den nächsten Jahren der Herren-Nachwuchs besonders gefördert werden. Bereits für die nächste Saison werden die Strukturen und Mannschaften für Knaben ausgebaut. Das Ziel ist es, dass in Zukunft den Jungs dieselben Möglichkeiten geboten werden können, wie dies heute bei den Mädchen bereits der Fall ist.

 

Fanionteams als Aushängeschild

Nebst einem erfolgreichen Nachwuchs gelten die beiden Fanionteams als die Zugpferde im Verein. Das Ziel ist es, weiterhin mit beiden ersten Mannschaften so hoch wie möglich spielen und mithalten zu können. Aktuell spielen die Damen in der Nationalliga B und die Herren in der 2. Liga, der höchsten regionalen Liga. Die Herren verfolgen das Ziel, bereits in naher Zukunft ebenfalls in den nationalen Ligen unterwegs zu sein. Diese Ziele müssen jedoch nicht um jeden Preis erreicht werden. In den Fanionteams sollen nämlich hauptsächlich einheimische Spieler:innen zu sehen sein, welche allenfalls durch vereinzelte Auswärtige verstärkt werden. So haben Zuschauer und Fans den Bezug zu den Teams, vor allem aber auch der eigene Nachwuchs ein Ziel vor Augen. Der Nachwuchs soll die Möglichkeit haben, nach dem Durchlaufen der Junior:innen-Teams den Sprung in die Fanionteams zu schaffen.  Sodass man eines Tages selbst als Vorbild der noch jüngeren Generation gilt.

 

Schnuppertrainings für Interessierte

Die Planung und Vorbereitungen der neuen Saison 23/24 sind bereits in vollem Gange. Neue Mitglieder und junge Mädchen und Knaben werden weiterhin gerne in die Mannschaften aufgenommen. Um einen Einblick in den Volleyball-Sport zu erhalten, finden am 2. Mai in Sarnen von 17:30 bis 19:00 Uhr und am 4. Mai in Kerns von 17:00 bis 18:30 Uhr, Schnuppertrainings für Interessierte zwischen 8 und 20 Jahren statt. Eine Anmeldung braucht es dazu nicht. Geleitet werden die Trainings von den hauptberuflichen Trainer und es werden auch Spieler:innen der Fanionteams in den Hallen anzutreffen sein. Bei Fragen oder sonstigen Anliegen steht Ilona Omlin (Bitte Javascript aktivieren!), Nachwuchsverantwortliche, gerne zur Verfügung.

 

Autor: Raiffeisen Volleya Obwalden

Raiffeisen Volleya Obwalden in Sikkim (Nepal)

Mittwoch 19. April 2023

Raiffeisen Volleya Obwalden in Sikkim (Nepal)

Die alten Dress von Raiffeisen Volleya Obwalden werden jeweils an wohltätige Organisationen gespendet.

Raiffeisen Volleya Obwalden in Sikkim (Nepal)

Mittwoch 19. April 2023

Raiffeisen Volleya Obwalden in Sikkim (Nepal)

Die alten Dress von Raiffeisen Volleya Obwalden werden jeweils an wohltätige Organisationen gespendet.

Durch die Spende werden die Dress an Bedürftige auf der ganzen Welt verteilt. Hier erreichte uns ein Bild aus Sikkim (Nepal), auf welchem Einheimische mit den alten Shirts posieren. Es ist schön zu sehen, dass sie weiter verwendet werden und Freude schenken!

Die Dress und die Sponsoren darauf sind nicht mehr aktuell. 

Am letzten Wochenende wurde Sarnen zur Volleyball-Hochburg

Donnerstag 6. April 2023

Am letzten Wochenende wurde Sarnen zur Volleyball-Hochburg

Raiffeisen Volleya Obwalden durfte auch in diesem Jahr die regionalen Cupfinals und den Finaltag der Nachwuchsmeisterschaft durchführen.

Am letzten Wochenende wurde Sarnen zur Volleyball-Hochburg

Donnerstag 6. April 2023

Am letzten Wochenende wurde Sarnen zur Volleyball-Hochburg

Raiffeisen Volleya Obwalden durfte auch in diesem Jahr die regionalen Cupfinals und den Finaltag der Nachwuchsmeisterschaft durchführen.

Der Samstag wurde mit dem Cupfinal der Damen gestartet, in welchem sich das 4. Liga-Team von Raiffeisen Volleya Obwalden und die Titelverteidigerinnen und aktuellen Regionalmeisterinnen VBC Sursee gegenüberstanden. VBC Sursee war der klare Favorit, aber das unterklassige Heimteam wusste aus der Qualifikation wie man 2. Liga Teams Niederlagen zuführt. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle entstand ein spannendes Spiel, welches Raiffeisen Volleya Obwalden trotz Satzbällen 3:0 verlor. Als verdienter Lohn für eine erfolgreiche Cup-Saison durften sie sich die Silbermedaille umhängen lassen. Im Anschluss folgte ein weiteres Highlight; der Cupfinal der Herren. Auch hier qualifizierte sich mit dem 2. Liga Team von Raiffeisen Volleya Obwalden der Lokalmatador. Trotz 2 Niederlagen in der Meisterschaft war man aber überzeugt, dem Favoriten und Regionalmeister Paroli zu bieten und den Pokal ins Obwaldnerland zu holen. Nach einem kämpferischen und über weite Strecken ausgeglichenem Spiel, blieb das bessere Ende mit 3:1 bei Volley Region Entlebuch. Die Luzerner dürfen den Titel nun ein Jahr in ihrem Besitz halten.

Der Sonntag gehörte ganz dem Nachwuchs. In 9 Kategorien spielten 350 Jugendliche um den Titel des Zentralschweizer Volleyballmeisters.

Bei den jüngsten erreichte das einheimische Team den hervorragenden 5. Platz. Im gleichen Rang klassierte sich auch das Team der U15 6x6. Ein souveräner Auftritt gelang der U17 Mannschaft. Alle Gegner mussten gegen das stark aufspielende Volleya Team den Kürzeren ziehen. Ohne Satzverlust durften sie die Goldmedaille in Empfang nehmen. Elin Häller wurde zudem als beste Spielerin in ihrer Kategorie ausgezeichnet.

Raiffeisen Volleya Obwalden dankt den zahlreichen Besuchern, den unermüdlichen Helfern und den grosszügigen Sponsoren, welche diesen Anlass ermöglicht haben.

Autor: Raiffeisen Volleya Obwalden

 

Regional Final in Sarnen

Dienstag 28. März 2023

Regional Final in Sarnen

Am Wochenende vom 01. und 02. April 2023 finden in der Vereinshalle Sarnen die Finalspiele der Region Innerschweiz statt. Am Samstag wird bei den Männern und den Frauen um den Sieg im RVI Cup gespielt. Am Sonntag sind die Finalspiele um den Regionalmeister bei den Mädchen U13-U19 und bei den Knaben U16+U18.

Regional Final in Sarnen

Dienstag 28. März 2023

Regional Final in Sarnen

Am Wochenende vom 01. und 02. April 2023 finden in der Vereinshalle Sarnen die Finalspiele der Region Innerschweiz statt. Am Samstag wird bei den Männern und den Frauen um den Sieg im RVI Cup gespielt. Am Sonntag sind die Finalspiele um den Regionalmeister bei den Mädchen U13-U19 und bei den Knaben U16+U18.

 

 

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Donnerstag 19. Januar 2023

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Volleya Obwalden verliert das NLB-Derby gegen Luzern mit 1:3. Seit kurzem steht in Sarnen ein früherer NLA-Trainer an der Seitenlinie.

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Donnerstag 19. Januar 2023

Nach seinem bitteren Abgang bei Volley Luzern hat Marco Fölmli eine neue Aufgabe

Volleya Obwalden verliert das NLB-Derby gegen Luzern mit 1:3. Seit kurzem steht in Sarnen ein früherer NLA-Trainer an der Seitenlinie.

Klare Verhältnisse im Zentralschweizer NLB-Derby: Die Frauen von Volley Luzern gewannen am Samstag auswärts gegen Volleya Obwalden mit 3:1. Der Start misslang dem Favoriten allerdings, «die Situation war nicht einfach», erklärt Luzerns Trainer Philipp Joller. Eine seiner Spielerinnen hatte in der Familie einen Todesfall zu beklagen, vor dem Spiel kam es zu einer Schweigeminute, «wir waren danach nicht ganz bereit». Hinzu kam, dass Joller aufgrund von Verletzungen mit einem reduzierten Kader antrat. «Und so lagen wir nach gefühlt einer Minute bereits mit 0:5 im Rückstand». 

Der erste Satz war so nicht mehr zu retten, die Obwaldnerinnen gewannen ihn mit 25:20. Danach war auf dem Platz aber deutlich ersichtlich, wer im Tabellenkeller (Volleya; 11.) und wer auf einem Spitzenplatz (Luzern; 3.) klassiert ist. «Uns gelang es nicht, die Intensität während des gesamten Spiels aufrechtzuerhalten», stellte Volleya-Trainer Filipe Carrasco Soares fest. Letztlich setzte sich das variablere Spiel der individuell stärkeren Luzernerinnen durch, 25:12, 25:17 und 25:22 lauteten die Teilergebnisse auf dem Weg zum komfortablen Sieg.

Volley Luzern: NLA ist kein Thema

Volley Luzern ist damit auf Kurs Richtung Playoff-Halbfinals, vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Strich. Den jungen und begabten Spielerinnen gelingt bisher eine ausgezeichnete Saison. «Wir sind ein eingeschworenes Team», freut sich Joller. Ein Aufstieg in die NLA ist und bleibt allerdings kein Thema. Im Jahr 2017 mussten sich die Frauen aus der höchsten Liga zurückziehen, weil Volley Luzern sich auf das NLA-Männerteam konzentriert und nur schon mit dessen Finanzierung genug Probleme hat. «Wir sehen uns deshalb als Ausbildungsverein», so Joller.

Wie karg sich der wirtschaftliche Nährboden für Spitzenvolleyball in der Zentralschweiz präsentiert, zeigte sich im letzten September. Fünf Tage vor dem Saisonstart stellten die NLA-Männer von Volley Luzern Trainer Marco Fölmli frei, weil sie ihn nicht mehr bezahlen konnten. Seit Anfang 2023 amtet Fölmli nun als NLB-Assistenztrainer und Nachwuchsausbildner bei Volleya Obwalden. «Wir haben ein talentiertes Team mit sehr spannenden Spielerinnen. Die Leistungen sind aber noch etwas schwankend, wir brauchen Zeit», sagt Fölmli zu seinem neuen Engagement.

Fölmli tut Freistellung noch immer weh

Das abrupte Ende in Luzern wirkt nach, «mir tut das immer noch weh», gesteht Fölmli. Der Abschied sei für die Spieler und für ihn sehr emotional gewesen. Zwar wusste er um die finanziell schwierige Situation. Dass gleich ein Drittel des Budgets fehle, sei ihm gegenüber jedoch nicht kommuniziert worden. Die Freistellung traf ihn deshalb völlig überraschend: «Vom einen auf den anderen Moment hatte ich nichts mehr zu tun.» Mit dem Vorgehen der Verantwortlichen ist er nicht einverstanden. «Ich bin der Meinung, dass wir andere Lösungen hätten finden können.»

Auf seinen Vertrag pochte der 43-Jährige allerdings nicht, er verzichtete sogar auf die dreimonatige Kündigungsfrist. «Es bestand die Gefahr, dass der Spielbetrieb vorzeitig eingestellt werden muss. Das wollte ich der Mannschaft mit Spielern, die ich nach Luzern geholt habe, nicht zumuten.» Die positive Entwicklung verfolgt er mit Genugtuung, seinem Nachfolger, dem früheren Assistenten Ignacio Verdi, steht er für Tipps zur Verfügung. «Die Playoffs sind möglich, das wäre eine Riesensache.» Fölmlis Fokus liegt nun aber auf den NLB-Frauen von Volleya Obwalden, mit denen er in den letzten sechs Runden den Sprung in die Top 8 und damit den direkten Ligaerhalt schaffen will.

Volleya Obwalden – Volley Luzern 1:3

Vereinshalle Sarnen. – Spieldauer: 95 Minuten. – Sätze: 25:20, 12:25, 17:25, 22:25. – Volleya: Buschor, Burch, Rohrer, Besmer (Libero), Küchler, Schwab, Koutroumpi, Zemp, Thoma, Kronenberg, Portmann, Giannelou. – Luzern: Bachmann, Böbner (Libero), Erni, Garovi, Giroud, Morandi, Niederberger, Rodriguez, Stofer, Wigger, Vazquez.

 

Zeitungsbericht der Luzernerzeitung (16.01.2023) unter: https://www.luzernerzeitung.ch/sport/zentralschweiz/neue-aufgabe-fur-marco-folmli-ld.2401451

Spielplan

{{ calTitle }}
{{ boxTitle }}

Folge uns

volleyaobwalden

Nach einem eher holprigen Start in die Saison, konnten wir in Küssnacht den zweiten 3:0 Sieg in Folge nach Hause fahren. Da die meisten Teams in unserer Gruppe nahe beieinander liegen, bringt uns dieser Sieg in der Tabelle einige Plätze nach vorne. Topmotiviert starten wir in die Rückrunde im neuen Jahr. #hoppvolleya #TschifiGo #news #meisterschaft #damen

volleyaobwalden

WEIHNACHTSHÖCK Besuche diesen Samstag das Meisterschaftsspiel von unserem Damen 1. Nebst hochklassigem Volleyballsport gibt es auch Glühwein und Lebkuchen. Wir freuen uns auf euch! #hoppvolleya #TschifiGo #meisterschaft #weihnachtshöck

volleyaobwalden

WEIHNACHTSHÖCK Besuche diesen Samstag das Meisterschaftsspiel von unserem Damen 1. Nebst hochklassigem Volleyballsport gibt es auch Glühwein und Lebkuchen. Wir freuen uns auf euch! #hoppvolleya #TschifiGo #meisterschaft #weihnachtshöck

volleyaobwalden

WEIHNACHTSHÖCK Besuche diesen Samstag das Meisterschaftsspiel von unserem Damen 1. Nebst hochklassigem Volleyballsport gibt es auch Glühwein und Lebkuchen. Wir freuen uns auf euch! #hoppvolleya #TschifiGo #meisterschaft #weihnachtshöck

volleyaobwalden

WEIHNACHTSHÖCK Besuche diesen Samstag das Meisterschaftsspiel von unserem Damen 1. Nebst hochklassigem Volleyballsport gibt es auch Glühwein und Lebkuchen. Wir freuen uns auf euch! #hoppvolleya #TschifiGo #meisterschaft #weihnachtshöck

volleyaobwalden

Unsere U18 Jungs spielten am letzten Sonntag ein Turnier. Die Rangierung kann sich sehen lassen! #hoppvolleya #TschifiGo #junioren #turnier #bravojungs

volleyaobwalden

Letzte Woche spielten unsere U23 Jungs ihr erstes Heimspiel der Saison. Dabei gab es vier Debutanten #hoppvolleya #TschifiGo #junioren #debut #meisterschaft

volleyaobwalden

Letzte Woche spielten unsere U23 Jungs ihr erstes Heimspiel der Saison. Dabei gab es vier Debutanten #hoppvolleya #TschifiGo #junioren #debut #meisterschaft

Volleya_CO_Sponsoren_Burch_Partner_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_Gschaffig_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_Mobilliar_Karusell_500x500 Volleya_CO_Sponsoren_PK_Bau_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_Aktuell_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_designwerk_Karusell_500x500 Volleya_DL_Sponsoren_Dolomiten_Sport_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Alpnach_Norm_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Amrein_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_AQWA_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Auer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Auto_Willi_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_BDO_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Beat_Ming_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Brunos_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Coiffeur_Imdorf_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Concordia_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Duka_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Durrer_Britschgi_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Ettlin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Fahrschule_Michel_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Feriezyt_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Fischer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Gasser_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Graphisoft_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Grossteil_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Hausarztpraxis_Sachseln_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Holzspur_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Izedin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Jakober_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_JRS_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_KAG_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Kathriner_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Loewen_Apotheke_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mathis_Bau_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mavric_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Maxon_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Mihag_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Philipp_Staub_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Reinhard_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Rohrer_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Schnider_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Schoonwater_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Spichtig_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Sutter_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Thalmann_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Triga_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Verofit_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Waser_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Windlin_Karusell_500x500 Volleya_Sponsoren_Zimmermann_Karusell_500x500